Band Filter

CANDY TRIP DOWN - Synopsis, Cast and Crew

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CANDY TRIP DOWN
Title Synopsis, Cast and Crew
Homepage CANDY TRIP DOWN
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (4 Bewertungen)

CANDY TRIP DOWN steht für Grunge aus Hannover. Zwischen 2004 und 2007 mit diversen Besetzungswechseln konfrontiert, ist inzwischen Kontinuität eingekehrt, so dass die vier Protagonisten nach einer ersten VÖ in 2007 Ende letzten Jahres erneut im Tonstudio waren und mit frischen Songmaterial im Gepäck acht neue Tracks aufgenommen haben.

Sieht man mal davon ab, dass die dicke Cover-Made von „Synopsis, Cast And Crew“ wahrscheinlich nicht jedermanns Sache ist, kann man den Herrschaften auf jeden Fall bescheinigen, dass sie dem Grunge und Alternative der Neunziger im neuen Gewand jede Menge Leben einhauchen. Dank Daniels markanter Stimme bekommt das Ganze viel grungige Energie, der sich auch die Langäxte mit satten Gitarrenwänden und eingängigen Melodien nicht entziehen. Der Opener „Now Soak Up The Breeze“ kriecht auf diese Weise gleich ins Ohr, während „Hypnotic“ in Höchstgeschwindigkeit in die Vollen geht. „Paralysed“ schaltet – ohne an Druck zu verlieren – wieder einen Gang zurück, bevor „Meteor“ wieder die Saiteninstrumente aufjaulen lässt. Mit dem akustischen „Down And Out“ zeigen CANDY TRIP DOWN ihre gefühlvolle Seite, die auch bei „Retain“ zum Tragen kommt. Hier kommt erneut rhythmusbetonter Schwung in den Sound, der mit „Sweetheart“ eine Spur härter wird. Zum Schluss frickelt „Shiver“ noch einmal was das Zeug hält, dann ist nach einer guten halben Stunde der Grunge-Zug schon wieder durch.

Geladen haben CANDY TRIP DOWN dabei außerdem groovigen Indie-Rock und als kleine Beimischung noch einen Hauch Stoner, was in Kombination mit dem verwendeten US-Alternative einen frischen Sound ergibt, der insbesondere in der ersten Halbzeug voll überzeugen kann. Die zweite Hälfte wirkt an wenigen Stellen etwas unentschlossen, hier hätte das Songwriting etwas straighter ausfallen dürfen. Insgesamt bewegen sich die Hannoveraner mit ihrem zweiten Werk aber auf handwerklich solidem Niveau, da zudem die Spielfreude unüberhörbar ist, sind die kleinen Schwächen zu vernachlässigen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu CANDY TRIP DOWN