Band Filter

CANIS LUNA - Lux Aeternum

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CANIS LUNA
Title Lux Aeternum
Homepage CANIS LUNA
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Keine halben Sachen, hat sich die Combo aus dem Harz wohl gedacht. Denn wo andere Bands vielleicht 6 – 8 Songs auf ihre selbst produzierten Demos packen, machen CANIS LUNA gleich eine Doppel-CD. Eine Ausschnitt aus der in die Kapitel „Opus Premium & Opus Secundum“ unterteilten Veröffentlichung sollen die mir hier vorliegenden sechs Songs bieten.

Musikalisch einordnen lässt sich die Mucke von CANIS LUNA gar nicht so leicht. Das selbst gewählte Genre „Dark Metal“ passt da wohl schon am besten. Die Vocals kommen sehr Black Metal-lastig krächzend fies, tief growlend oder auch mal im Viking-Style daher. Zudem gibt es EISREGEN-mäßige Spoken Words-Passagen. Die meist sehr klirrend aber melodisch agierenden Gitarren stammen wiederum eher aus der Viking-Ecke, und dazu mischt man noch einige folkige Einlagen und Synths-Untermalungen. Irgendwie gar nicht so dazu gehören will der Drum-Sound. Der klingt meist recht elektronisch, was gar nicht so zu dem sonst vorherrschenden Mittelalter- und Folk-Image passt. Auch die Samples, welche öfters zu Beginn eines Liedes ertönen, wirken eher störend.

Anerkennend muss man sagen, dass CANIS LUNA sicherlich ihre eigene Nische im Dark Metal kreieren wollen und sich dabei richtig Mühe geben. Schon mal mehr als nur gute Vorsätze. Musikalisch rund klingen die Deutschen allerdings für mich noch nicht. Da scheint man einfach zu viel auf einmal zu wollen und manche Einflüsse (wie die Samples in Verbindung mit der folkigen Ausrichtung, z.B. bei „Virus“) funktionieren einfach nicht zusammen. Dennoch hoffe ich, dass die Harzer so motiviert weitermachen und bald ihren richtigen Weg finden werden.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu CANIS LUNA