Band Filter

CARGO CITY - On.Off.On.Off

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CARGO CITY
Title On.Off.On.Off
Homepage CARGO CITY
Label REBECCA & NATHAN
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„On.Off.On.Off” ist die zweite Platte von Simon Konrad aka CARGO CITY nach seinem Debüt „How To Fake Like You Are Nice And Caring“, das im vergangenen Jahr erschienen ist. Auf dem Programm stehen wieder bittersüße Akustiksongs, reichlich garniert mit elektronischen Elementen und knackigen Gitarren, denen zuzuhören eine wahre Freude ist.

Den Anfang macht das zunächst sparsam instrumentierte „Hold On In The Rye, Holden“, das immer mehr Fahrt aufnimmt und den Emotionen freien Lauf lässt, um vom treibenden „Euphoria/Nostalgia“ abgelöst zu werden. Simons Stimme bleibt eigentümlich zerbrechlich, ansonsten wird vortrefflich gerockt, so dass der flotte Track umgehend ins Bein geht und mit dem Einsatz einer Melodika glänzt, die auch später noch reichlich zum Einsatz kommt. Zunächst sorgt jedoch erst einmal Nadine Renneisen gemeinsam mit Simon bei der emotionalen Singer-/Songwriter-Nummer „Flowershops In Hospitals“ für eine Gänsehaut, bevor der Titelsong „On.Off.On.Off“ wieder gutgelaunt Tempo macht und „Lately…“ zum rhythmusbetonten Xylofon-Angriff übergeht. Mit „I Don’t Speak“ schlägt der Frankfurter erneut ruhigere Töne an und wird dabei hervorragend von seiner Band an ihren eher ungewöhnlichen Instrumenten begleitet. Dazu passen auch die Streicher des Midtempo-Stücks „My Blood In Your Hair“ ebenso gut wie die verwendeten Synthieklänge, denen man auch bei „Repeat This Time“ nochmals begegnet, während verfremdeter Gesang dem Lied eine gewisse kühle Eleganz verleiht. „I Lost My Head Again“ rockt stattdessen fröhlich-beschwingt, doch schon das folgende „But Then Daryl Sings Again” versprüht mit dunklen Piano-Akkorden jede Menge Melancholie. Davon ist bei der Vorab-Single nichts zu spüren: „Review Mirror“ klingt sehr britisch und zählt zu den Vertretern des Longplayers, die getanzt werden wollen, wohingegen zum Schluss „Almost Almost“ einmal mehr zum Zuhören einlädt.

Simon Konrad versteht es, Gefühle in Musik zu verpacken. Das Ergebnis sind zwölf kurzweilige und sehr abwechslungsreiche Songs mit viel Tiefgang. Hier ist wirklich für jede Lebenslage und Gelegenheit was dabei, ohne zusammengesucht zu wirken. Ich wünsche unterhaltsame 40 Minuten!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

CARGO CITY - Weitere Rezensionen

Mehr zu CARGO CITY