Band Filter

CARPET ROOM - Soulless

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CARPET ROOM
Title Soulless
Homepage CARPET ROOM
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (5 Bewertungen)

Die Geschichte von CARPET ROOM begann im Sommer 2007, als Rosario (Gesang & Gitarre) und Jörg (Schlagzeug) in Trier die Band aus der Taufe gehoben haben. Später stießen noch Mäx (Bass) und Michael am zweiten Sechssaiter hinzu und schon wurden die ersten Songs geschrieben und ein erstes Demo eingespielt, bevor Anfang dieses Jahres in professioneller Studio-Umgebung das Debüt „Soulless“ entstand.

Auf dem Zettel hat der Vierer einprägsame Refrains, rockigen Gesang und krachende Sounds, die klassische Rockelemente mit einer ordentlichen Portion Heavy Metal verbinden. Entsprechend startet der Opener „Still Alive“ mit donnernden Drums, knackigen Gitarrenriffs und rotzigen Vocals. Mit „Navigator“ und „Jet (One Day, One Lie)“ gibt’s weiter voll auf die Zwölf, während das bassbetonte „My Anger“ zum rhythmischen Schuppenschütteln einlädt. „Livin’ In Hell“ macht nur scheinbar eine kleine Pause, denn nach dem zurückhaltenden Einstieg wird nicht weniger als beim groovigen „Screamer“ geknüppelt. Unterdessen lässt der Titeltrack „Soulless“ (denkt da jemand an GRAVE?) wahre Stakkatosalven raus, die beim finalen „They Call You God“ bisweilen zu Höchstgeschwindigkeiten auflaufen.

Als Einflüsse nennen CARPET ROOM METALLICA, AC/DC, C.O.C., BLACK SABBATH, THE HELLACOPTERS, PANTERA, DIO und MOTÖRHEAD. Fans der vorgenannten Kapellen werden sicherlich auch ihren Spaß am soliden Gebolze des Quartetts haben. Rosarios Shout-Organ gefällt mit genreadäquatem Schmiergelpapier-Charme ebenso wie die energiegeladenen Instrumente der Mannschaft, die sicherlich den Metal nicht neu erfunden hat, ihm aber auch keine Schande bereitet.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu CARPET ROOM