Band Filter

CIRCADIAN RISING - Drowned In Exile

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CIRCADIAN RISING
Title Drowned In Exile
Homepage CIRCADIAN RISING
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Diese wahnsinnigen Amis sollten vor allem mal Fans ganz früher ICED EARTH anchecken! Erst 2007 gegründet verbinden die 4 Herren sehr eloquent Power (vor allem!)/ Progressive und Thrash/ Death (kaum) Metal zu 4 herausragenden Songs, die eben an frühe Schaffer-Glanztaten gemixt mit INTO ETERNITY erinnern!

An den Instrumenten macht den Jungs keiner was vor, lediglich die Produktion entspricht natürlich noch nicht dem hohen musikalischen Level. Was sich hoffentlich mit dem Anfang 2010 erscheinenden Album ändern wird, welches dann auf einem Label namens Turkey Vulture Records erscheinen wird. Da wird es diese 4 US-Metal-Sahnehäubchen hoffentlich noch mal in verfeinert geben. Der Opener „Cycles of Agony“ dürfte Herrn Schaffer die Tränen in die Augen treiben, mit dem folgenden Titeltrack outet man sich auch als CYNIC-Kenner, die Doppelläufigen Soli sind Knaller und das einzige, was US/ Power Metal-Fans von einem umgehenden Bestell dieses Hammerteils abhalten könnte, wäre der raue Schreigesang von Gitarrist Jeff Kasmala – der aber irgendwie zu dem Sound der Band passt. Das pfeilschnelle Riffing in „Fallen from Grace“ und dem straighten „Regicide“ ist wieder 1A-old ICED EARTH, der wabernde jazzy Bass klar CYNIC-beeinflusst, während der Gesang eher an alte 80er-Thrash-Recken denken lässt. Doch aus all diesen Einflüssen strickt man sehr eigenständige Songs, die genügend Klasse aufweisen, um in der Szene umgehend Staub aufzuwirbeln!

Solltet ihr jetzt schon anchecken, um genauso hungrig auf das Debüt zu werden wie der Rezensent!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu CIRCADIAN RISING