Band Filter

CLAN OF XYMOX - In Love We Trust

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CLAN OF XYMOX
Title In Love We Trust
Homepage CLAN OF XYMOX
Label TRISOL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.9/10 (10 Bewertungen)

CLAN OF XYMOX haben nun ihr gefühltes 100stes Album herausgebracht, das auf den Namen „In Love We Trust“ hört – schöner Name zu einem unglaublich schönen Layout. Die neue CD weckte ein hohes Interesse, ich war neugierig, ob der Stil weiter entwickelt wurde, denn die bisherigen Arbeiten haben sich in den 25 Jahren Bandgeschichte nicht wesentlich geändert. Erst einmal zur Beruhigung der vielen Fans: Wo CLAN OF XYMOX drauf steht, ist auch CLAN OF XYMOX drin!

Das Album beginnt mit der Singleauskopplung „Emily“ (wie viele Frauen besingt der Clan eigentlich noch?), die sich schon als Song mit Tanzpotenzial bewiesen hat und für jedes Konzert ein Garant zum mitsingen sein dürfte, eine sehr gute Kombination aus elektronischem und Gitarrenlastigen Wave. Der Anfang von „Hail Mary“ (schon wieder eine Frau?) lässt gutes erahnen und der Titel steht in Punkto Komposition mindestens gleichauf mit „Emily“, mich verwundert nur die nicht gerade gute Abmischung, schlecht eingebundene Synthesizer Sounds wirken fast erdrückend bzw. störend, obwohl sie im Grunde genommen gut reingepasst hatten. „Desdemona“ besitzt dasselbe Problem, man hat fast das Gefühl, als wären nachträglich noch schnell zusätzliche Klänge dazugemischt worden, jedenfalls klingt das Ganze einfach nur befremdlich für mich, ohne die Qualität der Lieder herabwerten zu wollen. Während „Desdemona“ noch eher auf Goth Rock fixiert ist, wird bei „Judas“ wieder auf eine typisch gemischte COX Komposition mit gleichen Anteilen von Wave und Goth gesetzt, der Song ist sehr harmonisch und überzeugt mit dem quälend-fragenden Gesang auf ganzer Linie! Das Titelstück ist leider der erste schwache Vertreter und es ist natürlich etwas traurig, dass gerade dieser über das Prädikat „nett“ nicht hinauskommt. Die nächsten Songs werden nun etwas beschaulicher und lassen den Zauber des Wave Rocks auf den Hörer los, hier sind mit „Sea of Doubt“, „Morning Glow“ und „Home Sweet Home“ tolle Stücke enthalten. Der letzte bietet sich perfekt als Fortsetzung von „A Forest“ (THE CURE) an, und das meine ich im nostalgischen Sinne positiv, ich würde ja nie behaupten, dass hier sehr simpel geklaut wurde. Um einiges elektronischer wird es bei „Love Got Lost“, wobei wieder auf bandtypische Art und Weise die einzelnen Elemente kombiniert wurden, sehr einfühlsam und überwältigend in jeder Hinsicht, speziell für Synth-Popper geeignet, mein absoluter Favorit. „On A Mission“ gibt sich als Ohrwurm, der Wandel von einem VNV NATION typischen Songbeginn hin zu einem rockigen Track à la APOPTYGMA BERZERK hat mich doch sehr beeindruckt.

Man kann mit gutem Recht behaupten dass die Niederländer gelungene Songs schreiben können, daran hat sich auch nie etwas geändert und „In Love We Trust“ finde ich besonders gut gelungen, wenngleich mich das Mixing etwas öfter stört oder zumindest irritiert, doch wenn man das gekonnt ignorieren kann (oder wenn das Manko gar nicht auffällt), dann hat man eines der besten Alben von CLAN OF XYMOX in Händen. Sehr empfehlenswert.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

CLAN OF XYMOX - Weitere Rezensionen

Mehr zu CLAN OF XYMOX