Band Filter

CLIENT - Untitled Remix

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CLIENT
Title Untitled Remix
Homepage CLIENT
Label OUT OF LINE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
4.5/10 (2 Bewertungen)

Die beiden hübschen CLIENTs gehören mittlerweile zu den Arrivierten der Electro Szene und bei Out Of Line mit Sicherheit zu den massentauglichsten Pferden im Stall. Da ist es kein Wunder, dass das umtriebige Label mit einer Remix Raritäten-Schau der Engländerinnen ein wenig die Kassen füllen will. Sicherlich auch legitim in diesen wirtschaftlich gesehen schweren Zeiten. Weniger nett sind die Fehlinformationen im Promoinfo, das besonders auf 2 unveröffentlichte Stücke hinweist, die gar keine sind! „Der Amboss“, eine inhaltlich sehr gelungene Coverversion in Kollaboration mit den KRUPPS wurde bereits auf einer Toursingle eben jener verkauft und „Sorry“, ein REPLICA feat. CLIENT Track, findet sich auf der gleichnamigen 2006er EP. Bei der „Anvil“ Bearbeitung gibt es zwar marginale Änderungen zu hören, doch das rechtfertigt sicherlich nicht das Attribut „unreleased“. Andererseits dürfte wirklich nicht jeder im Besitz des Stücks sein und Erbsenzählerei gehörte noch nie zu meinen Hobbys.

Desweiteren findet sich eine Zusammenarbeit mit „Sir“ Douglas McCarthy, die klanglich fürwahr überzeugen kann und auch in der später noch enthaltenen „Zip Variante“ mit coolen Gitarren gefällt. Gute Kontakte haben die Mädels allemal, aber wer würde sich ihrer lasziven Erotik entziehen wollen? Die restlichen Bearbeitungen stammen allesamt von „Heartland“ Originalen, nicht überraschend, dürfte man doch mit Mute keinen Vertrag haben. „Drive“, „Zerox“, „Lights go out“ und „It’s not over“ sind hier die gleich mehrfach verwursteten Tracks, sicherlich auch die Highlights der letzten regulären VÖ. Die Remixe sollen zum Teil von DJ Vinyl Pressungen stammen, was ich mangels Profession nicht nachvollziehen kann. Tatsache ist jedenfalls, dass einige interessante Facetten aus den Kompositionen geschält wurden, die überwiegend wenig mit der klassischen Goth Electro Ecke zu tun haben, wo CLIENT ja auch sehr geschätzt werden. „Drive“ im „Eyerer and Namito RMX“ versprüht wie man anderer Song chilliges Clubfeeling, auch der „Lost Outside Mix“ von „It’s not over“ ist hier zu nennen, der gegen Ende etwas langatmig wirkt. Der “Zerox-N Joi Radio Edit” wiederum versprüht eine „funky athmosphere“, wohingegen die Labelkollegen UNTERART sehr gelungen einen „klassischen Electrostampfer“ aus „LGO“ zaubern, mein persönliches Highlight.

Eine letztlich doch recht interessante Compilation, welche noch einmal die genretechnische Bandbreite von CLIENT verdeutlicht, die mit wenigen Handgriffen von schwarz bis zart, von Bubblegum bis Aggression und von chillig bis elektrisierend funktionieren. Fans des Kernduos mit Löchern in der heimischen Sammlung werden definitiv zugreifen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

CLIENT - Weitere Rezensionen

Mehr zu CLIENT