Band Filter

CLOSER THAN KIN - The Machineries of Breath

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CLOSER THAN KIN
Title The Machineries of Breath
Homepage CLOSER THAN KIN
Label TERMINAL MUSIC/ ARCTIC MUSIC GROUP
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Die fünf Bandmember von CLOSER THAN KIN scheinen sympathische Burschen zu sein. Jedenfalls stellen sie sich auf ihrer Homepage auf charmante Art und Weise vor, mit Musik und Filmfaves, die in etwa meinen entsprechen. Und ich bin ja auch sympathisch… Zudem können interessierte Frauen den Drummer anmailen, der anscheinend noch zu haben ist, leider ist er nicht gerade der Attraktivste der Band.

Musikalisch ist man seit März 2000 aktiv und hat – hardcoretypisch – schon einige Releases auf dem Buckel. 2 Split CDs, 2 EPs und jetzt das „richtige“ Debüt auf einem anständigen Label (wobei die komplette „Dead Flowers for a dying Lover“ EP hier wieder enthalten ist!). Zudem tourte man schon mit Größen wie SICK OF IT ALL oder AGNOSTIC FRONT. Steve Austin von TODAY IS THE DAY produzierte ihre Scheibe und achtete darauf, dass sie nicht zu glattpoliert klingt.

Auf der Homepage geben die Amis selbst „Horrorcore“ als Bezeichnung für ihren Sound an. Basis ist sicher typischer Hardcore, wie er eben von SICK OF IT ALL, MADBALL usw. fabriziert wird. Dementsprechend fällt auch die Hauptstimme aus, eine etwas „death metalligere“ Ausgabe von Lou Koller. Dazu gibt es aber auch cleanen, emotionalen Gesang wie etwa bei QUICKSAND. Musikalisch enthält die CD außerdem Punk-Anteile (wie etwa bei „Take the green line…“) und Metal-Elemente, besonders die klassisch beeinflussten Solos fallen hier auf. Das ergibt eine abwechslungsreiche, harte aber auch gefühlvolle Melange für eine breite Zielgruppe. Die Jungs sind im Mai 2003 auf Deutschlandtrip, lasst sie euch nicht entgehen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu CLOSER THAN KIN