Band Filter

COALESCE - 012:2 (Re-Release)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist COALESCE
Title 012:2 (Re-Release)
Homepage COALESCE
Label RELAPSE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Kaum ist (bereits letztes Jahr) mit “There is nothing new under the sun” ein komplettes Album voll mit LED ZEPPELIN Covern von Hydra Head wieder veröffentlicht worden, ist jetzt ihr „Swansong“ (ja, ja, Danke, keine Ursache, ich weiß, das war eine Dellingsche Meisterleistung der gekonnten Überleitung) „0:12:Revolution in just listening“ dem Re-Issue Wahn zum Opfer gefallen. Aber da diese 23 Minuten und 53 Sekunden allerfeinsten Arschtretens nicht mehr offiziell zu haben waren und sich die Radaubrüder und GET UP KIDS-Kumpel auch neuerdings zu einem weiteren Longplayer berufen fühlen, macht dieses Release – 10 Jahre nach der Erstveröffentlichung – unter dem griffigeren Titel 012:2 durchaus Sinn.

Ja, richtig gelesen: 10 Jahre ist es schon wieder her, dass COALESCE mit ihrem letzten Release die Hardcore-, Noise- und Metalwelt auf den Kopf gestellt haben. Und nach erneutem Hören muss man unumwunden zugeben: Auch heute ist die Klasse dieser Band nahezu unerreicht. Die 10 Jahre sind komplett spurlos an der Scheibe vorbeigegangen. Die Wucht, die Produktion und die unglaublichen Vocals von Über-Schreihals Sean Ingram (auch auf Scheiben von THE OCEAN oder THE CASKET LOTTERY war der Mann zu hören) könnten auch gestern erst auf einen Tonträger gebannt worden sein. Ach nein, kann nicht, eine so eigenständige und verflucht gute neue Band ist heutzutage in diesem Bereich nicht zu erwarten… Auf 012:2 geben sich die Kansas-Boys betont schweinerockiger als auf den bisherigen Releases und lassen den Stressfaktor größtenteils außen vor (was aber nicht heißen soll, hier würden poppige Songstrukturen vorherrschen). Die Riffs grooven, das Schlagzeug wumst, der Bass gibt sich schlecht gelaunt und Mr. Ingram lässt uns an seiner Magenspiegelung teilhaben. So gut hat schlechte Laune selten geklungen.

Trotz der Tatsache, dass das Remastering keine neue Erkenntnisse gebracht hat (meine Luchsohren konnten keinen Unterschied zur alten Version feststellen, kann aber natürlich nur an der Promo-Version liegen) und es keinerlei Zugabe in Gestalt von Bonustracks gibt (das hätte der mageren Spielzeit sicherlich gut getan), sollten sich Krachfetischisten, die noch nicht im Besitz dieses Silberlings sein sollten, diesen Klassiker unbedingt in das Regal stellen (und sich den Rest auch gleich besorgen). Das alte Artwork war super, zu dem neuen kann ich (promobedingt) nichts sagen. Aber da COALESCE Veröffentlichungen in diesem Punkt ebenfalls immer zu überzeugen wussten, kann auch hier eigentlich nichts schief gehen. Auch auf Vinyl erschienen. K-A-U-F-E-N!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

COALESCE - Weitere Rezensionen

Mehr zu COALESCE