Band Filter

COALESCE - Ox

VN:F [1.9.22_1171]
Artist COALESCE
Title Ox
Homepage COALESCE
Label RELAPSE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Fuck! Fuck! Fuck! Yeah! Yeah! Yeah!

Mutti, die Männer mit der Dampfwalze sind wieder da! COALESCE, die Pioniere, Erfinder, Wegbereiter, apokalyptischen Reiter des „Walzen-Brüll-Whatever-Thinking Man-Ich mach dich platt-Cores“ haben sich schlappe 10 Jahre nach dem Schwanen-Abschlacht-Gesang „0:12 Revolution in Just Listening“ wieder zusammen gefunden (die 2007er „Salt And Passage“ Single einmal außen vor gelassen), um dem ganzen (vermeintlich harten und innovativen) Pseudo-Nachwuchs zu zeigen, was es wirklich bedeutet, „Heavy“ Musik zu zelebrieren!

Und wo andere Bands sich gerne mal blamieren, wenn diese meinen, ihre Midlife-Crisis gleich mit der Musikwelt teilen zu müssen, beharken COALESCE genauso enthusiastisch und fordernd ihre Instrumente, als wären die Neunziger gerade erst ausgebrochen und 7-Inches immer noch der heißeste Scheiß (unvergessen die grandiosen Splits mit ihren Buddies von den GET UP KIDS und BOY SETS FIRE). Und welch Schmach für die ach so zahlreichen Möchtegern-Doomer und Weirdo-Frickler (die auch gerade auf Relapse monatlich mediokre Alben releasen): COALESCE klingen wie frisch geschlüpft und beweisen, dass doch das nötige Quentchen Talent vonnöten ist, um memorabel und mindbending agieren zu können. Und: Sehr wichtig! Schreien ist nicht gleich schreien! Sean Ingram hört man sofort aus dem Brüll-Einerlei heraus, derart ballsy und von ganz unten kommen seine gutturalen Schreie (auch wenn es auf „The Comedian In Question“ sogar eine kleine Stoner-Melodei geschafft hat). Kein anderer Frontmann hat solch ein Organ (und hat sicherlich nicht ein ganzes Album mit LED ZEPPELIN Klassikern eingebrüllt, als Classic-Rock noch absolut verpönt in der „Szene“ war…), solch Energie, eben eine solch urwüchsige Energie wie ein läufiger Ochse. Und der Rest des Mittlerweile Ü-30-Clubs ist ebenso auf der Höhe der Zeit. Seien es kaputte Slide-Gitarren in Western-Nummern („Wild Ox Moan“) oder kantige Blues-Licks im vollen Baumwollpflücker-Modus („Im My Wake, For My Own), überall verstecken sich kleine Überraschungen, die aber niemals den roten Faden der lustigen Zerstörung opfern. Unterstützt wird das Vorhaben von gewohnt launigen Songtiteln wie „Dead Is Dead“, „The Purveyor Of Novelty And Nonsense“ oder „The Plot Against My Love“… Fantastisch!

Die COALESCE-History: 4 Mitglieder, 4 Alben, 5 Splits, 6 EPs, 12 Kinder… Guido Knopp empfiehlt eine täglich Dosis dieses Destillats, um einer möglichen Mediokrität im Leben zu entgehen! Give’em rope!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

COALESCE - Weitere Rezensionen

Mehr zu COALESCE