Band Filter

COUNTERPARTS - A Eulogy For Those Still Here

VN:F [1.9.22_1171]
Artist COUNTERPARTS
Title A Eulogy For Those Still Here
Homepage COUNTERPARTS
Label PURE NOISE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„A Eulogy For Those Still Here“ ist das siebte Album der Melodic-Hardcore-Kapelle COUNTERPARTS aus Hamilton, Ontario. Die Band wurde 2007 von Brendan Murphy (Gesang), Jesse Doreen (E-Gitarre), Chris Washik (E-Gitarre), Eric Bazinet (E-Bass) und Ryan Juntilla (Schlagzeug) gegründet. Von der ersten Aufstellung war zwischenzeitlich nur noch Brendan mit von der Partie, die übrigen Positionen wurden nach und nach durch verschiedene Musiker besetzt. Mittlerweise ist jedoch Jesse zur Kapelle zurückgekehrt und auch mit Alex Re hat ein altgedienter Gitarrist zur Truppe zurückgefunden. Komplettiert wird das Quintett seit 2017 von Tyler Williams am Bass und Kyle Brownlee, der die Felle bearbeitet.

Mittelpunkt der Band ist ganz klar Brendan Murphy, der nicht nur Fronter, sondern auch Texter ist. Nun scheint der Mann nicht unbedingt positiver Natur zu sein, denn nach eigenem Bekunden rechnet er immer mit dem Schlimmsten und selbst wenn beispielsweise der Tierarzt sagt, dass es der kranken Katze gut geht, geht er davon aus, dass sie sterben wird. Diese Denkweise hat ihn auch beim Songschreiben wesentlich beeinflusst. Das erklärt dann auch gleich mal den Albumtitel „A Eulogy For Those Still Here“, was hingegen am „07/26/2020“ passiert ist, bleibt das instrumentale Geheimnis des kurzen Openers, der nahtlos in die krachende Single-Auskopplung „Whispers of Your Death“ übergeht. Brendans präventive Trauer wird mit Gebrüll und frickeligem, metallisch angehauchtem Hardcore vollzogen, während die weiteren Vorab-Veröffentlichungen „Bound To The Burn“ und „Unwavering Vow“ knackigen HC mit cleanen Vocals kombinieren. Derweil geht es „Skin Beneath a Scar“ mehr zart als hart an, ein Eindruck, den „Sworn To Silence“ nur einen ganz kurzen Moment lang vermittelt, bevor Murphy und seine Mannen die ‚Kämpfe, mit dem Schreiben der Texte‘ in ein melodisch-hartes Gewand verpacken. „What Mirrors Might Reflect“ übernimmt mit blitzschnellen Tonfolgen und verzweifeltem Gesang, ehe „Soil II“ abermals ruhigere Klänge zum Besten gibt, die in emotionalem Geshoute münden. Stakkartoartige Gitarren- und Schlagzeug-Salven zeichnen währenddessen „Flesh To Fill Your Wounds“ aus, das von einer schwindenden Liebe erzählt, um schließlich mit „A Mass Grave of Saints“ ebenso herzzerreißend wie streitbar zu enden.

Brendan Murphy treibt auch die Angst um, dass COUNTERPARTS, die Combo von der er sagt, dass er sie liebe, sie das Wichtigste sei, was er je gemacht hat und er glücklich sei, sie zu haben, irgendwann einmal Geschichte sein könnte. All diese Sorgen könnten eine Band in ihrem Schaffen auch blockieren, doch danach klingt „A Eulogy For Those Still Here“ nicht. Stattdessen präsentiert sich der Fünfer energiegeladen und spielfreudig – ganz so, wie die Fans den Melodic Metalcore der Amis schätzen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

COUNTERPARTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu COUNTERPARTS