Band Filter

COWBELL - Beat Stampede

VN:F [1.9.22_1171]
Artist COWBELL
Title Beat Stampede
Homepage COWBELL
Label DAMAGED GOODS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
3.3/10 (4 Bewertungen)

Hinter dem britischen Duo COWBELL verbergen sich Jack Sandham (Gitarre & Gesang) sowie Wednesday Lyle (Drums & Gesang), die seit 2009 einen sehr eingängigen Mix aus Garage, Soul und Rock’n’Roll spielen. Nicht nur in Sachen Besetzung kommen da Erinnerungen an die WHITE STRIPES auf, auch musikalisch sind gewisse Ähnlichkeiten nicht von der Hand zu weisen, wobei COWBELL deutlich mehr Soul und Oldschool-RnR in die Waagschale werfen. Nach drei Singles präsentieren sie jetzt ihre erste Langrille namens „Beat Stampede“, die sicher keine Massenpanik, wohl aber kollektives Entzücken auslösen könnte.

Mit ihrem knackigen Opener „Tallulah“ grüßt der Zweier druckvoll aus der Garage, bevor mit dem rhythmusbetonten „Hanging By A Thread“ flotter Sixties-Beatpop auf dem Programm steht. Das wunderbar dreckige „Never Satisfied“ könnte einige Inspirationen bei den KINKS erhalten haben, während das von Miss Lyle vorgetragene „Love Got Me Down“ den Kopf zum Nicken und die Füße zum Wippen bringt. Nahtlos schließt sich das scheppernde „Mississippi“ an, ehe Scratch My Back“ äußerst lässig mitsamt Bass und Orgel durch die Gehörhänge groovt. Bläser, Swing, Rockabilly und Soul stehen beim schwungvollen Clap-Hands-Song „Bills” auf dem Zettel, wohingegen „Castle Walls“ mit kleinem Besteck und Slow-Motion-Gitarrenhooks für wohlige Gänsehaut-Schauer sorgt. „Oh Girl“ war die erste COWBELL-Single, die vor zwei Jahren erschienen ist und auch heute mit krachenden Garage-Sounds und einer guten Portion Rockabilly zu gefallen weiß. Mit „All In Good Time“ hauen die beiden am Ende noch eine weitere schmissige Nummer raus, die zwischen Country, Folk und Hillbilly zu verorten ist und definitiv für gute Laune sorgt.

„Beat Stampede“ hat sich seine Ideen zweifellos in den Sechzigern geholt und bei dieser Gelegenheit nicht nur in heimischen Gefilden gestöbert, sondern auch über den großen Teich geschaut. Das Ergebnis kann sich nicht nur hören lassen, sondern verbreitet zudem jede Menge Spaß und entstand garantiert mit ganz viel Herzblut und Spielfreude.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu COWBELL