Band Filter

CRIMSON CULT - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CRIMSON CULT
Title s/t
Homepage CRIMSON CULT
Label DOCKYARD 1
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

STYGMA IV waren auch immer ein klassischer Fall von verkanntem Genie, wie bei so vielen kultigen Kapellen. Da hauen die ein Hammerwerk nach dem nächsten raus, und keiner merkt’s! Was natürlich in der Auflösung der Kapelle gipfelte. Aber Bassist Alex Hilzensauer und Gitarrist Günter Maier segeln fortan unter dem CRIMSON CULT-Banner, mit denen das musikalische Erbe von SYTGMY IV quasi fortgesetzt wird. Auch hier regiert leicht progressiver Power/ Speed Metal der Sonderklasse. In nur 3 Wochen schraubte man sich die 10 vorliegenden Perlen aus dem Handgelenk! Da stöpseln andere in der gleichen Zeit mal grad ihre Kaffeemaschine ein…

Das schnelle „Evil Design“ macht gleich zu Beginn mächtig Laune, erinnert mich ein bisschen an schnellere MAIDEN-Opener der 90er. Positiv fällt die angenehme Stimme von Walter Stüfer auf, klar und dennoch kraftvoll. Das treibende „Undead“ sollte jeden Banger ebenso begeistern, wie die restliche Scheibe auch. Die Herren können einfach nix schwaches komponieren! Mit dem fast schon thrashigen „Land of the Crimson Night“, welches gleichzeitig aber auch bombastisch ist, tastet man sich in NEVERMORE oder gar PSYCHOTIC WALTZ-Sphären vor – einfach fantastisch. Hervorzuheben sind ebenfalls die schönen, passenden Soli von Maier, der sein Können auch gerne erklingen lässt. Einen Ohrwurm-Überhit wie „Lava Machine“ hat man in dem Bereich schon lange nicht mehr gehört. Besser kann man Power Metal nicht fabrizieren, alleine wegen dieses Tracks gehört die Scheibe schon in jede Metal-Sammlung!!! Wenn jetzt der Sound noch stimmen würde… aber das Budget dürfte arg begrenzt gewesen sein. Lieber schön Luftikusse wie HAMMEFALL mit Kohle zuscheißen, die damit nur Mist produzieren… OK, mit „2000 Lights“ hat man auch einen relativ belanglosen Track am Start, aber die restlichen 9 Songs bieten alles, was das Metallerherz begehrt. Das 8-minütige „Centre of the Universe“ setzt dem Ganzen nur die Krone auf.

JEDER Heavy/ Power Metal-Freak muss sich dieses Juwel umgehend zulegen! CRIMSON CULT lassen den gesamten Rest des Genres mit ihrem Debüt mal gaaaanz alt aussehen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

CRIMSON CULT - Weitere Rezensionen

Mehr zu CRIMSON CULT