Band Filter

CULTUS FEROX - Wiederkehr

VN:F [1.9.22_1171]
Artist CULTUS FEROX
Title Wiederkehr
Homepage CULTUS FEROX
Label JOHN SILVER
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (3 Bewertungen)

Hoch die Tassen! CULTUS FEROX bedeutet übersetzt angeblich soviel wie „wilde Lebensart“ und so fliegen mal wieder die Hähnchenschenkel und wird so derbe in die Säcke gedudelt, dass diese fast platzen.

Verantwortlich für dieses Spektakel sind 6 Musiker aus verschiedenen Bands, von denen drei ehemalige Mitglieder der Mittelalterinstitution CORVUS CORAX am ehesten ein Begriff sein dürften. Für das Pressefoto schmiss man sich in eine Ketten- und Lederkluft, die selbst dem durchschnittlichen Neandertaler als rückständig erscheinen dürfte, während der Begleittext die Worte „Kurzweyl“ und „Performance“ seelenruhig neben einander stellt. Es wäre nun ein Einfaches, sich über ihre erste Maxi „Weihnachtstänze aus dem Dudelmannsack“ oder Namen wie „Strahl der Animator“ lustig zu machen, doch erstens tragen diese Jungs Äxte und zweitens ist ihre Musik ganz vorzüglich. Obwohl der größte Teil der 11 Stücke dieser Debüt-CD nach dem selben Schema verläuft, entstehen dabei keine Längen. Über forschen Rhythmen, die mit dunklen Drehleiermantras und gelegentlichen Basseinlagen unterlegt werden, spielen sich die Dudelsäcke gegenseitig in Trance. Dabei kann der Hörer sich sowohl an der Oberfläche aufhalten und an den grundlegenden Parametern wie Beat und Melodie orientieren oder tiefer eintauchen und die vielen verzierenden Ornamente und klug und wohldosiert eingesetzten elektronischen Effekte beachten, welche der Musik einen Hauch von Mystik und Magie verleihen. Wenn, wie an zwei Stellen, gesungen wird, dann geht es natürlich um Blut und Lust, doch obwohl man sich auf Schlimmes gefasst macht, wird es niemals peinlich.

Eine willkommene Abwechslung von den vielen Möchtegern-Spielmännern und eine konsequent umgesetzte musikalische Idee. Wem es zu abgeschmackt erscheint, bei Mett und Most muskulösen Männern bei der Mittelalterpflege zuzusehen, der sollte wenigstens bei Käse und Cabernet den Klängen dieses Albums lauschen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

CULTUS FEROX - Weitere Rezensionen

Mehr zu CULTUS FEROX