Band Filter

ALEXANDER HACKE - Ship of Fools (DVD/ CD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ALEXANDER HACKE
Title Ship of Fools (DVD/ CD)
Homepage ALEXANDER HACKE
Label POTOMAK
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.8/10 (8 Bewertungen)

Alexander Hacke kann man mit Fug und Recht als musikalischen Hasardeur bezeichnen, seine Vita ist so lang wie abwechslungsreich. Auch bekannt unter dem Künstlernamen Alexander von Borsig ist er natürlich insbesondere als Bassist/ Gitarrist der legendären EINSTÜRZENDEn NEUBAUTEN bekannt, doch sein Betätigungsfeld reicht weitaus tiefer. Er versuchte sich als Schauspieler, Filmkomponist („Gegen die Wand“), musikalischer Botschafter („The Sound of Istanbul“) und provokativer Performance-Künstler. In letztere Sparte fällt auch vorliegende CD/ DVD Kombination, die mit Titel und Inhalt direkt Bezug nimmt auf ein bekanntes Werk des deutschen Humanisten Sebastian Brant. Sein „Narrenschiff“ (Erstausgabe 1494) ist eine spöttische Beschreibung der Menschheit, die „wie Narren den Ozean des Lebens voller Gier und Habsucht durchquert“. In den letzten gut 500 Jahren scheint sich also nicht allzu viel geändert zu haben, wenn man die „Geiz ist Geil“/ „Einfach Gut Aussehen“-Mentalität insbesondere in Europa und Amerika zu Grunde legt. Auch die Elektroniker COVENANT nahmen in „Figurehead“ bereits Bezug auf das „Ship of Fools“.

Hacke, verschwägert mit Ben Becker durch ein gemeinsames Kind mit dessen Schwester Meret, arbeitet hier zum wiederholten Male mit seiner großen Liebe und Schwester im Geiste Danielle De Picciotto zusammen, die er 2006 auch ehelichte. Die DVD enthält eine Dokumentation über die Premiere in Berlin vom 1.12.2007, die CD enthält 10 Tracks mit der verwendeten Musik. Inhaltlich handelt es sich um eine Art Lesung der beiden Protagonisten vor begleitenden Bildern auf der Leinwand. „I prefer the mad approach to the restricted and well-behaved” erläutert Alexander an einer Stelle und abgesehen davon, dass er mir dabei aus der Seele spricht, wird dies bei Betrachtung der einzelnen Szenen mehr als deutlich. In Brants Werk verkörpern insgesamt 111 Narren verschiedenste menschliche Torheiten, von Dürers Holzschnitten kongenial verbildlicht. Verständlicherweise reicht die Zeit nicht aus, um sämtliche Charaktereigenschaften zu persiflieren, von daher suchte man sich einige der „interessantesten“ aus, wie etwa „Vorurteil“, „Lust“, „Wut“ oder „Habsucht“. Die jeweils verwendete Musik wurde bewusst zum dazugehörigen Kapitel gewählt und reicht von Country Klängen über Traditionals bis hin zu Black Metal (Zitat Hacke: „Ich mache gerne Krach“). Danielle, eine amerikanisch-stämmige Multimediakünstlerin und Mitinitiatorin der ersten Love Parade ergänzt die Töne mit einer Art Sprechgesang. Dazu werden im Hintergrund jeweils passende Abbildungen eingespielt, die das Gesamterlebnis optisch noch abrunden.

Die Bildqualität ist ok, hier handelt es sich wahrlich nicht um ein Hochglanzprodukt für den schnellen Genuss, hier darf gerne das Köpfchen eingeschaltet werden. Dennoch ist das „Ship of Fools“ nicht nur für Intellektuelle gedacht, genau das wäre wiederum ein überheblicher Narr, der das behaupten würde. Man kann Bilder und Klänge ganz einfach auf sich einwirken lassen und sich von Stimmungen tragen lassen oder auch dezidiert jede einzelne Minute didaktisch aufdröseln. Kalt lassen wird dieses Package ganz sicher nicht, das aus der Masse neutralen Mainstream Mülls mit bewundernswerter Waghalsigkeit heraussticht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ALEXANDER HACKE - Weitere Rezensionen

Mehr zu ALEXANDER HACKE

Mehr zu DANIELLE DE PICCIOTTO