Band Filter

DANNY BRYANT - Rise

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DANNY BRYANT
Title Rise
Homepage DANNY BRYANT
Label JAZZHAUS RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

DANNY BRYANT begann in jungen Jahren mit dem Gitarrenspiel und machte es mit 18 Jahren zu seinem Beruf. Das war 1998, 2002 erschien seine erste Platte „Watching You!“, seither hat der britische Bluesgitarrist und Sänger 13 weitere Alben veröffentlicht, der mit „Rise“ jetzt ein weiterer Studio-Output folgt.

Gleich der Titeltrack „Rise“ sorgt für einen überzeugenden Einstieg in die Langrille. Auf die Ohren gibt es dynamischen Bluesrock, groovige Bläser und ein eindrucksvolles Hammond-Solo, ehe mit dem nachfolgenden „Animal In Me“ Jazzchords auf Shuffle-Rhythmen treffen. Dank „Louise“ lässt Bryant es ein wenig ruhiger angehen, um alsdann mit „Hard Way To Go“ zu seinem unverkennbar-rifflastigen Gitarrenspiel zurückzukehren, das zudem auch wieder für einträchtiges Kopfnicken und Fußwippen sorgt. Die Ballade „Scarlett Street“ schließt sich gefühlvoll an, bevor ein Gospelchor das druckvolle „Into The Slipstream“ veredelt. Deutlich reduzierter präsentiert sich das atmosphärische „Julienne“, das die raue Stimme des Bandleaders in den Fokus rückt. Derweil kommt mit dem rhythmusbetonten „Silver And Gold“ erneut traditionelles Blues-Jam-Feeling auf, während das BOB-DYLAN-Cover „I Want You“ einem einfachen akustischen Akkordmuster mit dezenten Ambient-Sounds folgt. Für mich der emotionale Höhepunkt des Longplayers! Nicht vergessen wollen wir das finale „Drown (Jam)“, mit dem instrumental noch einmal alle energiegeladenen Register gezogen und feurige Gitarrensalven abgefeuert werden.

Ich kann nicht beurteilen, inwieweit sich DANNY BRYANT mit „Rise“ musikalisch von seinen Vorgängeralben entfernt hat, da ich erst jetzt Bekanntschaft mit seinem Schaffen gemacht habe. Dass er jedoch zurecht zu den führenden Köpfen des britischen Blues-Rocks zählt, hat er mit seinem jüngsten Streich allerdings ohne jeden Fehl und Tadel bewiesen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DANNY BRYANT