Band Filter

DARK FORTRESS - Séance

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DARK FORTRESS
Title Séance
Homepage DARK FORTRESS
Label CENTURY MEDIA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Schon vor gut 10 Jahren fiel mir das Demo-Tape „Rebirth of the Dark Age“ von DARK FORTRESS in die Hände, und schon dort wurde mir klar, dass sich die Combo um Gründer/ Gitarrist Asvargr positiv vom Einheits-Geschepper abhebt. Nach einem langen Weg mit drei wirklich gelungenen Alben, welche trotz durchweg guter Kritiken leider nicht so richtig zu der eigentlich angebrachten Steigerung in Sachen Aufmerksamkeit führten, wurde man nun zu Recht von einem der größten Metal-Labels unter Vertrag genommen. Zu Recht, weil auch das neue Album wieder zeigt, dass DARK FORTRESS bei weitem nicht mehr nur zu den großen in Deutschland gehören, sondern auch europaweit.

Während viele Combos zurück zum primitiven Sound der Anfangstage gehen, lassen sich DF auf ihrem Weg nicht beirren und schaffen mit „Séance“ ihren bisherigen Höhepunkt. Mit schon fast erschreckender Souveränität und Zielgerichtetheit schaffen es die Landshuter eindrucksvoll Kälte, Aggressivität, Heavyness, Atmosphäre und Melodie miteinander zu verbinden. Ob Raserei oder schleppende Walzen, hier sitzt jeder Song auf den Punkt. Der Lead-Gitarrist führt seinen Mannen gezielt mit gekonnten Soli und fetten Moshriffs durch die Tracks, Azathoth ist wohl einer der abwechslungsreichsten und eindringlichsten Fronter-Krächzer, die Rhythmus-Fraktion sorgt für die zwar nicht auffällige, aber verdammt solide Grundlage, während Paymons Synths und Sounds immer an der richtigen Stelle durchscheinen, aber sich nie dominant über den Gesamtsound legen. Als Highlight kann man auf „Séance“ ganz klar „CataWomb“ festmachen. Hier gibt es alles von Groove-Parts über rasende Passagen, klirrende Riffs bis hin zu einem furiosen Solo und einem Sänger, der sich offensichtlich durch alle Leiden und Alpträume dieser Welt schreit, klagt und scheinbar alle erdenklichen Dämonen beschwört. Als zusätzliche Anspieltipps möchte ich noch das schleppende Monster „Shardfigures“ oder das verdammt kalte „Poltergeist“, das nach einem sehr düsterem Beginn einem völlig die Falten aus dem S… Gesicht pustet und bei dem Azathoth mit einem Rülpser (oder einem missglücktem Growl) Humor beweist, anführen.

Keine Frage, „Séance“ dürfte so einigen der großen Black Metal-Bands mächtig zu knacken geben. Denn in Sachen Kälte, Atmosphäre, Brutalität, Melodie und spielerischer Qualität sprechen DARK FORTRESS spätestens jetzt ein mächtiges Wörtchen in der Elite Europas mit. Ein absoluter Pflichtkauf für alle Extrem-Metaller!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

DARK FORTRESS - Weitere Rezensionen

Mehr zu DARK FORTRESS