Band Filter

DAVID GARRETT - Iconic

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DAVID GARRETT
Title Iconic
Homepage DAVID GARRETT
Label DEUTSCHE GRAMMOPHON
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Er hat die Violine massentauglich gemacht: DAVID GARRETT gilt als unerschrockener und brillanter ‚Geigenrebell‘ und ist gleichzeitig auch Schwiegermutters Liebling. Seit seinem vierten Lebensjahr spielt der gebürtige Aachener das klassische Saiteninstrument, mit neun Jahren debütierte er und bereits mit zwölf Jahren hatte er seinen ersten Plattenvertrag. Ob man von einer glücklichen Kindheit sprechen kann, wenn man täglich acht Stunden fiedeln muss, lassen wir an dieser Stelle mal unbeantwortet. Zumindest hat ihm die Violine zu unglaublichem Erfolg verholfen. Insbesondere seine Crossover-Projekte haben sich bestens verkauft: das achte Studioalbum „Rock Symphonies“ ging beispielsweise allein 540.000-mal über den Ladentisch, insgesamt dürfte der 42-jährige gut drei Millionen Tonträger weltweit verkauft haben und als einer von wenigen Künstlern wurde er in den Kategorien Klassik und Pop gleich mehrfach mit einem ECHO ausgezeichnet. Nun meldet sich der Stargeiger DAVID GARRETT mit neuen Aufnahmen zurück: „Iconic“ heißt der neueste Studio-Output. Der Künstler zollt hier den großen Geigern des Goldenen Zeitalters Tribut – Legenden des 20. Jahrhunderts wie Heifetz, Kreisler und Menuhin. Seine persönliche Auswahl bringt Perlen der Klassik zu Gehör. Es sind atmosphärische Miniaturen und glanzvolle Preziosen, von Bach oder Mendelssohn, Schumann oder Dvořák, Gluck oder Kreisler und vielen mehr. Eigens für Violine, Gitarre und Orchester arrangiert, erhalten diese Stücke eine neue, einzigartige und intime Note.

Das zu Herzen gehende „Präludium“ von DMITRI DMITRIJEWITSCH SCHOSTAKOWITSCH, Soundtrack im Film ‚Stechfliege (Owod)‘ des sowjetischen Regisseurs Alexander Fainzimmer, wurde einst für zwei Gitarren geschrieben und später für zwei Geigen und Klavier bearbeitet. Auf „Iconic“ ist es nun in einem Arrangement von DAVID GARRETT und seinem Gitarristen FRANCK VAN DER HEIJDEN zu hören in einer Besetzung für zwei Geigen und Orchester. David war einer der ersten Schüler von ITZHAK PERLMAN. In ihrer gemeinsamen Lesart der melancholischen Partitur, deren Stimmung sich in der Mitte nur für einen kurzen Moment walzergleich hebt, zeigt sich die tiefe Verbundenheit der beiden Musiker. Sie werden hier gefühlvoll begleitet von Mitgliedern des Orchesters THE PREZENT unter der Leitung von FRANCK VAN DER HEIJDEN. In dem zauberhaften neuen Arrangement von ACHILLE-CLAUDE DEBUSSYs beliebtem „Prélude La fille aux cheveux de lin“ duettiert der virtuose Geiger mit der aufstrebenden japanischen Flötistin COCOMI. „La fille aux cheveux de lin“ („Das Mädchen mit dem flachsfarbenen Haar“) ist eines der bekanntesten Stücke, die Debussy je geschrieben hat. Ursprünglich als Teil seines ersten Préludes-Buches (1910) für Klavier solo komponiert, ist es ein Werk von lyrischer, wehmütiger Schönheit. Seine melodische und harmonische Schlichtheit ist in diesem brandneuen Arrangement für Violine, Flöte und Orchester eingefangen, das wie alle auf „ICONIC“ erschienenen Werke von DAVID GARRETT stammt. Das romantische „Estrellita“ aus den „2 Canciones Mexicanas“ des mexikanischen Komponisten ALBERTO PONCE hat Garrett in einem Arrangement für Geige Solo und Orchester schwelgerisch tanzend zum Leben erweckt. Mit seiner sehnsuchtsvollen Melodie, den kunstvollen Umspielungen und dem warmen Grundton ist es eine gelungene Hommage an das Goldene Zeitalter der Geigenkunst. Das Programm unvergesslicher Melodien umfasst aber auch STEPHEN FOSTERs „Jeanie With The Light Brown Hair“, JOACHIM RAFFs „Cavatina“, GABRIEL FAURÉs „Après un rêve“ und den Largo überschriebenen Mittelsatz des Konzerts „Der Winter“ aus ANTONIO VIVALDIs „Vier Jahreszeiten“. DAVID GARRETT ist mit ANDREA BOCELLI in einem sublimen Arrangement von FRANZ SCHUBERTs „Ave Maria“ zu hören und mit dem deutschen Trompeter TILL BRÖNNER in GRIGORAŞ DINICUs virtuoser „Hora staccato“.

»Stücke wie diese haben mein musikalisches Denken geprägt«, sagt der Geiger. »Ich habe selbst schon viele virtuose Alben aufgenommen, aber diesmal wollte ich mich aufs Wesentliche konzentrieren, auf das, was zu Herzen geht. Nicht die Virtuosität steht in den Werken auf „Iconic“ im Vordergrund. Sie haben wunderschöne Melodien und bringen dem Hörer näher, was im Leben zählt – Harmonie!« „Iconic“ erscheint als CD und Doppel-LP. Ferner wird es eine Deluxe-CD mit drei Bonustracks – darunter Paganinis atemberaubendes „Moto perpetuo“ und einem zwölfseitigen Booklet, das den Violinisten in Wort und Bild in seiner Kunst präsentiert, geben. Auch ein digitales Album mit einem zusätzlichen Bonus (FRITZ KREISLERs „Schön Rosmarin“) wird erhältlich sein.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DAVID GARRETT