Band Filter

[DE:AD:CIBEL] - Klondike

VN:F [1.9.22_1171]
Artist [DE:AD:CIBEL]
Title Klondike
Homepage [DE:AD:CIBEL]
Label ECHOZONE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.9/10 (17 Bewertungen)

Die beiden Protagonisten der Formation [DE:AD:CIBEL] sind schon alte Hasen im Musikbiz. Seit Anfang der 90er sind Daniel und Armin musikalisch tätig, sei es als Livemusiker von KALTE FARBEN und DAS ICH oder bei der Band SKORBUT. Bei Arbeiten zu deren Album „Firewall“ lernten sie sich kennen und gründeten alsbald ihr Projekt [de:ad:cibel]. Nach der EP „One of 47/Architecture“ erscheint nun das Debütalbum „Klondike“, welches auch die beiden Tracks der EP enthält. Mit „Klondike“ verhält es sich wie ein Abend mit einem guten Freund, den man schon seit langen Jahren kennt, es erwarten einen keine großen Überraschungen, aber eine gute und vertraute Stimmung.

Ähnliches erwartet uns also auch auf den 13 Tracks, obwohl es auf ihrer Website heisst, dass man kein Plagiat sei, kommt einem vieles sehr bekannt vor. Dennoch steuern sie ihr Fulltime-Debüt locker durch die musikalische See, auch aufgrund ihrer Erfahrung präsentiert sich „Klondike“ in einer hervoragenden produktionstechnischen Qualität. Trotzdem sind einige ihrer Referenzen doch ziemlich leicht herauszuhören, „Jerusalem Syndrom“ und „One of 47“ orientieren sich stark an FUNKER VOGT, während man bei den letzten fünf Tracks deutliche Anleihen bei ACCESSORY vorfindet und die deutschsprachigen Titel rhythmisch auch von DAS ICH stammen könnten. Dennoch machen alle Tracks Laune und bestechen durch ihren Groove und die Eingängigkeit, am stärksten zeigt sich dabei der Mittelteil der CD, „Nobody hurts me like i do“ , „Too tired to consume“ und „Architecture“ bestechen durch moderne, progressive Klänge, ausgefeilten Gesang und Tiefgang.

Somit ein äußerst gelungenes Debüt, welches Lust auf weiteren musikalischen Output von [DE:AD:CIBEL] weckt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu [DE:AD:CIBEL]