Band Filter

Request did not return a valid result

DEADEND IN VENICE - See you on the ground

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DEADEND IN VENICE
Title See you on the ground
Homepage DEADEND IN VENICE
Label CASKET
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

Dieser deutsche Newcomer prügelt melodischen Brett-Metal mit aggressivem Shouter und Hoch-Sängerin, was sich irgendwie krude anhört. Fast könnte man ARCH ENEMY sagen, passt bei den Dameneinsätzen aber nicht mehr. Dennoch dürfte die Amott-Combo häufig auf dem Speiseplan der Jungs stehen. Was allerdings der cleane Damengesang dabei soll, weiß ich ja nun auch nicht.

„Hate Sweet Hate“ oder „Personal Decay“ pumpen gut nach vorne, haben schicke Melodien und fetten Groove, verweichlichen aber durch den cleanen Gesang und driften in Gothic-Richtung (THEATRE OF TRAGEDY mal wieder…). Zudem sind alle 9 recht kurzen Songs recht ähnlich aufgebaut. Wenn man mal ohne cleanen Gesang auskommt, wie im coolen leicht IN FLAMES-mäßigen „War“, dann gefällt das irgendwie besser und wirkt runder. Auch das zackige „Long Way Home“ geht zu Beginn in die Richtung… lasst den Trällergesang einfach weg (auch wenn er gut intoniert wird) und das Ganze klingt schlüssiger. Starke Riffs hat man ja schon am Start (u.a.“The Monkey in my Closet“), nur die Feinabstimmung passt noch nicht. Man hört halt, dass die Band noch am Anfang steht. Der Göteborgige Rausschmeisser „Tomorrow never Comes“ ist töfte, den würde ich gerne mal ohne Frauengesang hören!

Fans der obigen Genres lauschen mal rein, ordentlich ist die Scheibe allemal.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DEADEND IN VENICE