Band Filter

DEINE COUSINE - Ich bleib nicht hier

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DEINE COUSINE
Title Ich bleib nicht hier
Homepage DEINE COUSINE
Label ATTACKE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

DEINE COUSINE heißt mit bürgerlichem Namen Ina Bredhorn und ist in dem Dorf Jaderberg am Jadebusen aufgewachsen. Mit 14 gründete die heute 36-jährige ihre erste Bluesrock-Coverband, dann wurde erst mal was Vernünftiges gelernt, Ina wurde Industriemechanikerin und machte 2009 ihren Meister. Aber die Musik ließ sie nicht los und das 3.200-Seelen-Dorf wurde ihr zu klein. Also ging’s nach Hamburg, wo sie 2011 am Popkurs teilnahm und 2013 DEINE COUSINE aus der Taufe hob. 2014 machte sie den zweiten Platz beim Panikpreis, einem von UDO LINDENBERG veranstalteten Nachwuchswettbewerb, mit dem sie seither eine enge Beziehung verbindet, die auch bereits in gemeinsamen Projekten mündete. Nach dem Langspiel-Debüt „Attacke“ aus 2019 ist jetzt der Nachfolger „Ich bleib nicht hier“ in die Plattenläden gekommen.

„Ich bleib nicht hier“ ist programmatisch für den Umzug vom Dorf in die Großstadt und bezieht sich durchaus auch auf den Sound der Musikerin, die sich nur ungern in eine Schublade stecken lässt. So bringt der schrammeliger Opener „Irgendwo da draußen“ durchaus Stadion-Potenzial mit, bevor die Dame mit rauem Gesang und ebensolchen Stromgitarren erklärt, warum „Küsschen links, Küsschen rechts“ n „Bicht ihr Ding ist. „Bang Bang“ ist ein Liebeslied mit viel Schmackes, während „Stärker als Du denkst“ Punk-Pop-Pathos mitbringt und der Titeltrack „ich bleib nicht hier“ beweist, dass Ina sich auch auf leisere Synthie-Sounds versteht, die jedoch am Ende zu explodieren wissen. Blitzschneller Punk steht derweil mit „Träume findet man im Dreck“ auf dem Zettel, ehe die Feuerzeuge-raus-Rockballade „Bring mich nach Hause“ übernimmt. „369“ klingt ein gutes Stück nach BRUCE SPRINGSTEEN und erinnert an eine außergewöhnliche Freundschaft aus Jugendtagen – zweifellos ein Highlight der Platte! „Kaputtgeliebt“ ist ein emotionaler Abgesang auf eine zerbrochene Liebe und „Ein bisschen mehr Liebe“ eine knackige Aufforderung, der Welt mehr Liebe zu schenken. Im Anschluss darf zum straighten „Bielefeld, Paris oder Madrid“ mitgegrölt werden, um schließlich auf der Zielgerade noch „Einen noch“ zu nehmen. Ein wirklich cooler Abschluss, darauf Tassen hoch!

„Ich bleib nicht hier“ ist abwechslungsreich, temporeich und stimmungsvoll. Da treffen Pogo-Soundtrack, Lovesong, emotionale Erinnerungen und Sauf-Lied ungebremst aufeinander und präsentieren einen gelungenen Mix, der Spaß macht und den Facettenreichtum von DEINE COUSINE unterstreicht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DEINE COUSINE