Band Filter

Request did not return a valid result

DELBO - Havarien

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DELBO
Title Havarien
Homepage DELBO
Label LOOB MUSIK
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Die drei Berliner Tobias Siebert (Gitarre), Florian Lüning (Schlagzeug) sowie Daniel Spindler (Bass & Gesang) haben sich 1999 unter dem Namen DELBO zusammengetan und stellen dieser Tage ihren dritten Longplayer „Havarien“ nach dem Vorgänger „Innen/Außen“ (2003) und dem Erstling „Holt Boerge!“ aus dem Jahre 2001 vor. DELBO stehen für Indiepop der Hamburger bzw. in ihrem Fall der Berliner Schule in der Tradition von BLUMFELD oder TOMTE.

Aktuell präsentieren sie acht neue Titel, die vor allem durch das Gitarrenspiel von Tobias Siebert und die Texte der drei Herren bestechen. Bass und Schlagzeug weisen dabei den Weg und so verschmelzen die vier Einheiten zu einem Ganzen. Zwar heißt der erste Titel des Albums „Slalom“, aber einen selbigen beschreiben DELBO sicherlich nicht. Die Gitarre zaubert kleine Schnörkel, ansonsten regiert unprätentiöse Schlichtheit, die Platz lässt für die nachdenklichen Geschichten, die in den Songs erzählt werden. „Saldo“ kommt ein wenig verquer daher, keine durchgängigen Melodien, sondern immer mal wieder brüchige Gitarrensequenzen, die es verstehen, den Text musikalisch zu unterstützen. Bei „Delgado“ hält sich Sänger Daniel etwas mehr zurück, inhaltlich vermag ich die Lyrics allerdings nicht einzuordnen, leider enthält das Promo-Exemplar keine Songtexte, so dass die nähere Betrachtung der Songinhalte entfallen musste. „Peroma“ empfiehlt sich als Vorabveröffentlichung und ist mit Sicherheit eines der melancholischsten Stücke des Albums. In diesem Sinne geht es mit „Partie“ und „Figur“ weiter bis zum finalen „Depart“, das noch einmal einen guten musikalischen Querschnitt des gesamten Silberlings vermittelt.

Mit „Havarien“ werden DELBO ihren Platz in der deutschen Indie-Landschaft sicherlich weiter ausbauen können. Ihnen ist ein schönes Album zum Zuhören und Träumen gelungen, das zu schade wäre, um nur als Hintergrunduntermalung zu dienen. Wer mal nicht die schnellen Gitarrenriffs, sondern fragile Kompositionen hören möchte, wird seine Freude an „Havarien“ haben. Schiffbruch werden die Berliner sicher auch auf ihrer anstehenden Tour nicht erleiden, auf die an dieser Stelle noch hingewiesen sein soll.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DELBO