Band Filter

DESASTROES - In Ewigkeit

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DESASTROES
Title In Ewigkeit
Homepage DESASTROES
Label FUTURE FRAME
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.7/10 (3 Bewertungen)

Seit 2010 musiziert Jan Christopher Hoffmann unter dem DESASTROES-Banner und konnte damit endlich mehr Aufmerksamkeit erlangen, wie mit den vorherigen Projekten. Nun liegt mit „In Ewigkeit“ das zweite komplette Album vor, auf dem er sich vor allem gesanglich gereift zeigt. Aber auch die Songs präsentieren sich eingängiger und tanzbarer, was im EBM/ Electro/ Goth Pop-Sektor ja nicht so ganz unwichtig ist.

Und so präsentiert „In Ewigkeit“ 14 Songs (+Intro +3 Remixe) bei 78 Minuten Spielzeit, die jedem Fan von COVENANT, ASSEMBLAGE 23, AND ONE, S.P.O.C.K., WYNARDTAGE, WELLE:ERDBALL, VNV NATION, [:SITD:], SUICIDE COMMANDO und ähnlichen Combos gefallen sollten. Kein Wunder, dass Jan seinerzeit im B.O. in Asendorf immer mächtig das Tanzbein geschwungen hat zu jenen (aber natürlich auch anderen) Klängen, bzw. diese später auch selber kompetent aufgelegt hat! Zumal DESASTROES in Sachen Tanztempelfaktor mit einigen Songs auf dem Niveau der obigen Platzhirsche musizieren, toll arrangierte und sehr melodisch-eingängige Tracks wie der Opener „Heute Nacht“, der gleich folgende Titeltrack, das leicht OOMPH!-artige (deren Elektro-Sachen/ Remixe freilich) „Hinter meinem Rücken“ oder „Like Burning Stars“ dürften direkt neben deren Songs bestens funktionieren auf den schwarzen Tanzflächen der Republik.

Aber es gibt auch mal FEINDFLUG-mäßige Samples („Ich schlag zurück“), „Bloody Betsy“ dagegen erinnert teils gar an „Operation Blade“ von PUBLIC DOMAIN. Trotz des recht engen Genre-Korsetts hat Jan für die nötige Abwechslung gesorgt, nicht nur beim Gesang sondern auch in Sachen bpm. Allen Tracks nahezu eins ist allerdings ein jeweils sehr eingängiger Refrain, weshalb man sich „In Ewigkeit“ gerne öfter auflegt und das Ganze gut ins Ohr läuft. Zumal auch die letzten Tracks nicht schwächeln und das Album auf einem hohen Niveau halten. Ohne Remixe kommt man ja in diesem Genre nicht aus, und so gibt es „Heute Nacht“ als Club-Mix, „Herzschlag“ als VALIUM ERA-Remix und „Am Ende der Zeit“ mit SILIZIUM. Überhaupt remixt Herr Hoffmann ja ganz gerne, wie unzählige (Cover-)Versionen online beweisen.

Anmerken sollte man noch, das „In Ewigkeit“ mit Hilfe von Crowdfunding entstanden ist. Wer also die Hufe zu obigen Sounds gerne zappeln lässt, der sollte sich DESASTROES unbedingt mal geben – starke Vorstellung!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

DESASTROES - Weitere Rezensionen

Mehr zu DESASTROES