Band Filter

DIIV - Is The Is Are

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DIIV
Title Is The Is Are
Homepage DIIV
Label CAPTURED TRACKS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

“Is The Is Are” ist die zweite Langrille der 2011 gegründeten Kapelle DIIV aus Brooklyn. Auf dem Zettel haben Zachary Cole Smith und seine Mitstreiter schwelgersichen Indie-Rock mit Ausflügen Richtung Dream-Pop und Shoegaze.

Dass „Is The Is Are“ ein Doppelalbum geworden ist, verwundert nicht wirklich, wenn man weiß, dass Smith zwei Jahre nach dem Debüt „Oshin“ bereits 150 neue Songs geschrieben hatte. Nummern wie „Dust“, „Loose Ends“ und „Under The Sun“ bekamen die Fans dann auch schon auf der „Oshin“-Tour zu hören, inzwischen sind die Tracks mit 14 weiteren Songs auf einem Silberling konserviert worden, der mit dem Opener „Out of Mind“ Eighties-Shoegaze-Traditionen wiederaufleben lässt. Auf „Bent (Roi’s Song)“ schwingt eine ähnlich anmutende Melancholie mit, während die erste Single-Auskopplung „Dopamine“ dem sommerlich-leichtem Dream-Pop huldigt. Und Zacharys Freundin, der Sängerin Sky Ferreira, der sogleich auch das nächste Lied „Blue Boredom (Sky’s Song)“ verehrt wurde, bei dem sie auch selbst hinterm Mikro steht. Hier geht’s erneut düsterer zur Sache, bevor mit dem dunkel-treibenden „Valentine“ ebenso wie mit dem bassbetonten „Yr Not Far“ auch die CURE-Fraktion auf ihre Kosten kommt. Dank des Titelstücks „Is The Is Are“ kommt Tempo in die Angelegenheit und für „Mire (Grant’s Song)“ oder auch „Incarnate Devil“ wurden die Gitarren in den Schrammelmodus verbracht, ehe mit „Healthy Moon“ wieder Wohlfühl-Dream-Pop angesagt ist. Für den schwermütigen Abschied sorgt schließlich „Waste of Breathe“, das beinahe bedrohliche Züge annimmt.

Auch das ist keine große Überraschung, bedenkt man, dass Mr. Cole in den letzten Jahren so einiges erlebt hat. Inklusive Fahrens ohne Führerschein mit geklauten Kennzeichen und 42 Tütchen Heroin an Bord. Von einem fortwährenden Drogenrausch ist „Is The Is Are“ jedoch weit entfernt und Mastermind Zach betont zudem ausdrücklich, dass sein Leben nicht nur aus Sucht, Reha und Rückfall bestände. Und wahrlich: Zwischendurch macht der Mann mit DIIV wirklich hörenswerte Platten!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DIIV