Band Filter

DIVISION OF DEATH - No Life here…

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DIVISION OF DEATH
Title No Life here…
Homepage DIVISION OF DEATH
Label NELLY RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.5/10 (2 Bewertungen)

Inmitten einer riesigen Wagenladung von Metal und Metalcore Scheiben aus Italien eine düster aussehende VÖ. Ohne Promoinfos, eine gebrannte CD, nur ein schwarzes Cover mit OP-Motiv. Das weckt bei mir durchaus Interesse und vor allem auch detektivische Leidenschaft. Allzu viel lässt sich aber auch nach intensiven Recherchen über DIVISION OF DEATH nicht herausfinden. Es handelt sich um ein Ein-Mann-Projekt aus Litauen, welches von einem gewissen Kommander L. befehligt wird. 2003 unter einem anderen Namen ins „Leben“ gerufen (eigentlich ein Anachronismus bei dem gebotenen Sound) ist „No Life here…“ nunmehr der erste richtige Longplayer, der beim sehr obskuren italienischen Label Nelly Records vertrieben wird. Dort ist auch der unsägliche Gitarrero ANARCHYBRAIN zuhause, krasser könnten die Soundunterschiede gar nicht sein.

Denn D.O.D. frönen pechschwarzem Electro Noise Ambient, der entgegen meiner ersten Befürchtungen allerdings nicht so unstrukturiert daher kommt. Mit minimalistisch analogem Sound ausgestattet werden kleine Noise Miniaturen geboten, die aus den tiefsten Eingeweiden hervorgekrochen zu sein scheinen. Quasi die besseren Endzeit Bunker Tracks. Die Stücke leben von der Atmosphäre, den harten Sequenzerlines und kleinen perfiden Noise Effekten. Auf Gesang wird komplett verzichtet. Eine Tracklist liegt mir nicht vor, von daher kann ich nur die EBM Anklänge von Stück 4 hervorheben und dass man ansonsten die Slo Mo Doom Electro Variante von FEINDFLUG fährt. Zu empfehlen insbesondere bei absoluter Dunkelheit.

Mit dieser Scheibe bestätigt sich mal wieder der eigensinnige Nihilismus baltischer Künstler, die zwischen West- und Osteuropa eine ganz eigene Schiene fahren (als Einflüsse nennt der Artist selbst Formationen wie ARDITI, MZ.412 oder KIRLIAN CAMERA). Eine durchaus positive Überraschung, die den Namen Hellectro viel eher verdient hätte als so manche angesagte Spaß-Combo.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DIVISION OF DEATH