Band Filter

Request did not return a valid result

DORO - Classic Diamonds

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DORO
Title Classic Diamonds
Homepage DORO
Label AFM REC.
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Seitdem ich mit der „S&M“-Scheibe von METALLICA einen ziemlich gepflegten Griff ins WC getätigt habe, bin ich ja sehr skeptisch, was die Verbindung von Metal und Klassik angeht. Aber unsere Metal-Queen DORO hat da doch ein ziemliches Highlight hingelegt. Was im Jahre 2001 eigentlich nur als einmalige Sache gedacht war, wurde durch die euphorischen Fan-Reaktionen fast erzwungen, nun endlich zu einem ganze Album verarbeitet.

Die Tracklist gleicht einer Best of der Düsseldorferin. So finden sich neben neuen Songs wie „Let Love rain on me“ natürlich auch Hits wie die Rhein-Fire Hymne „Burn it up“, schöne Balladen à la „Für Immer“, und der WARLOCK-Superhit „All we are“ darf natürlich auch nicht fehlen. Das ganze wurde aber nicht, wie von der oben genannten Combo bekannt, von der Band eingespielt und dann vom Orchester unterstützt. Alle Songs wurden extra für diese Scheibe neu für die Instrumente des 40-köpfigen METAL CLASSIC NIGHT ORCHESTRA arrangiert und mit der Unterstützung von Oliver Palotai (Keys/ Guitars, Doro-Band) aufgenommen, der auf dem Album alle Keyboard- und Akustik-Gitarren-Parts übernahm. Ähnlich wie bei APOCALYPTICA ersetzen auf „Classic Diamonds“ die Streicher die Gitarren, was aber auch hier dem Bang-Faktor absolut nicht schadet. Herausstechend sind aber nicht die harten Rock-Songs, sondern die wunderschönen Balladen wie z.B. „1000x gelebt“, „Für immer“ oder „I’m in Love with you“. Klassische Instrumente sind nun mal geschaffen, um damit tiefgreifende Emotionen zum Ausdruck zu bringen.

Ein weiteres Highlight auf dem Album ist die Cover-Version von „Breaking the Law“ (JUDAS PRIEST). Langsam beginnend und sich dann stetig steigernd, entwickelt sich einer der Metal-Klassiker schlechthin auch im Klassik-Gewand mit weiblichen Vocals zu einem echten Burner, der seinen Höhepunkt erreicht, als Udo Dirkschneider (U.D.O./ Ex-ACCEPT) mit einstimmt.

Klar, diese Scheibe wird eh in keiner gepflegten HardRock-Sammlung fehlen. Aber auch Rock-Fans, die sonst nicht so mit der deutschen Metal-Queen vertraut sind (gibt’s das überhaupt??), sollten ein Ohr riskieren. Denn mit der Scheibe ist DORO eines der Highlights ihrer Karriere gelungen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

DORO - Weitere Rezensionen

Mehr zu DORO