Band Filter

DOWNLOAD - Fixer

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DOWNLOAD
Title Fixer
Homepage DOWNLOAD
Label SUBCONSCIOUS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Nachdem cEvin Key DOWNLOAD, von den Mix-CDs „III steps forward“ und „Inception: the subconcious jams 1994 – 1995“ abgesehen, sieben Jahre auf Eis gelegt hat, ist nun endlich „Fixer“ erschienen. Wieder an Bord Phil Western, sowie zwei Protagonisten, die schon bei SKINNY PUPPY ihre Finger mit im Spiel hatten: Otto von Schirach und Databomb. Musikalisch besteht „Fixer“ größtenteils aus einer Ideensammlung cEvins im Rahmen der SKINNY PUPPY „Mythmaker“ Produktion, es wurden Songs verwendet bzw. weiterentwickelt, die nicht in den Rahmen des Hauptprojektes passten.

Auf 10 Tracks bieten DOWNLOAD eine konsequente Fortsetzung der „Effektor“-VÖ. Den Hörer erwartet also eine bunte und anspruchsvolle Mischung aus treibenden Beats und traumwandlerischen Melodien. Gleich der Opener „Bell ringoor“ geht mit einer prägenden Basslinie und ausladenden Synthflächen ins Ohr, immer wieder werden überraschende Wendungen eingebaut und die Melodieläufe sind zutiefst beeindruckend. Im weiteren Verlauf von „Fixer“ fällt auf, dass alle Songs um ein prägendes Element, sei es nun ein Beat, Sample oder Syntheffekt, aufgebaut sind. Dies wird im Laufe der einzelnen Kompositionen immer weiterentwickelt und zu bombastischen Soundstrukturen aufgebaut. Songs wie „Uhm“ oder „Neuron Proper“ besitzen einen gehörigen Touch Easylistening. „Sorcear“ und „Starving“ wiederum arbeiten mit Breakbeatelementen und sägenden Sequenzen. Gerade „Sorcear“ gehört für mich zu den absoluten Highlights dieses Albums, es blubbert hier nur so aus den Boxen. Auch das stimmungsvolle „Neuron Proper“ besticht durch die Tiefe der Produktion, der Verschmelzung orientalischer Stimmen und Klänge, angereichert mit allerlei Soundspielereien. Eine Rückbesinnung auf die Startzeit scheinen in meinen Augen „Krakatoapt 1,2 and 3“, sowie „Hoorse“ zu sein. Sehr minimalistisch und verworren bauen sie Assoziationen bzw. eine Brücke zum Debüt „Furnace“. Des weiteren ist „Hoorse“ auf diesem Album der einzige Track, der mit echtem Gesang arbeitet.

Wie alle CDs der „Vault II“ Serie ist auch „Fixer“ nur exklusiv über die Labelseite zu beziehen. Ein großartiges Album, welches sich in seiner Gesamtheit sehr verschachtelt, mit Tiefgang und abgründigen Stimmungen darstellt. Vor allem macht „Fixer“ darauf gespannt, wie cEvin seine musikalischen Hollywoodpläne gestalten wird.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

DOWNLOAD - Weitere Rezensionen

Mehr zu DOWNLOAD