Band Filter

Request did not return a valid result

DREAM BOOGIE - Sorry To Disappoint All Music Lovers

VN:F [1.9.22_1171]
Artist DREAM BOOGIE
Title Sorry To Disappoint All Music Lovers
Homepage DREAM BOOGIE
Label SOUNDS OF SUBTERRANIA
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Hinter DREAM BOOGIE aus Göteborg stecken die Herren Ísak Ásgeirsson (Bass & Gesang), Lars Ludvig Löfgren (Gitarre & Gesang), Patrik Ackre Larsson (Gitarre) und Tommy Lindström (Drums). Auf dem Zettel haben die Skandinavier Garagepunk, der durchaus auch eine Prise Pop abbekommen hat und dadurch ziemlich direkt in Bein und Ohr geht.

Lange Zeit nehmen und lassen die Schwedenhäppchen sich und ihren Hörern auch gar nicht, denn die 13 Songs verteilen sich auf schlanke knapp 27 Minuten Spielzeit – es wird also nicht lang gefackelt und auch den Albumtitel „Sorry To Disappoint All Music Lovers“ sollte man nicht zu ernst nehmen, denn zu entschuldigen gibt es gleich mal gar nichts. Die Jungs verbreiten mit ihrer Mucke nämlich einfach ziemlich gute Laune. Angefangen beim unaufgeregten Opener „Pirlo“, über das dezent countryeske „At The Heart of Seoul“ bis zum rhythmusbetonten „A Boy Can Dream“, das zwischendurch mit einem Hauch Horrorpunk aufwartet. Derweil zieht es „Surf Green“ (feat. KATTHEM) und „Television Will Not Be Revolutionized“ Richtung Sunshine-Psychedelic, ehe „Letter To The King“ insbesondere aufgrund der Vocals wieder etwas ruppiger daherkommt und das temperamentvolle „Will There Ever Be A Rainbow?“ erfolgreich dem Singalong zuspricht, um wenig später dank „Good Boys Don’t Stop The Music“ aufs Gas zu drücken und bis zum Ende mit „Bullets“ auf einem enormen Energielevel zu bleiben.

In diesem Sinne servieren DREAM BOOGIE mit „Sorry To Disappoint All Music Lovers“ ihren ganz eigenen Singalong-Garage-Pop-Punk-Powerpop-Mix, dem man sich kaum entziehen kann und der schlicht für ein vergnügtes Grinsen im Gesicht und Bewegung in den Beinen sorgt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DREAM BOOGIE