Band Filter

ECHO ME - Towards The Sunset

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ECHO ME
Title Towards The Sunset
Homepage ECHO ME
Label POPUP
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Dieses Jahrzehnt ist so ziemlich das abgeklärteste der letzten 50 Jahre: Alles scheinen über alles Bescheid zu wissen, vernetzt zu sein, in die Zukunft zu blicken. ECHO ME passt als Gegenmittel hervorragend in diese Zeit, in der täglich von allen Seiten der Input auf uns hinabstürzt. Der Däne Jesper Madsen entwirft mit „Towards The Sunset“ einen bescheidenen Gegenentwurf zum gehypten Medienspektakel. Sein musikalischer Ursprung liegt dabei geradezu altmodisch uncool in der Plattensammlung der Eltern, die er in Sachen Songtexte immer wieder gerne belieh. Als One-Man-Show fokussiert er sich mittlerweile aber auf sich selbst. Sein Künstlername ECHO ME sagt dabei schon eigentlich alles aus: Auf „Towards The Sunset“ geht es inhaltlich nämlich vor allem persönlich zur Sache.

Auch musikalisch bietet Madsen eher Stabilität anstatt Aufruhr. Er bewegt sich vor allem im anglophilen Indierock- und Songwriterbereich zwischen den STEREOPHONICS und TRAVIS, die zwar beide gewisse Höhen und Tiefen in ihrer Karriere zu verzeichnen hatten, aber langfristig vor allem mit dem Etikett „Solidität“ versehen werden können. Dabei verlässt ECHO ME gelegentlich die ausgetretenen Pfade des Singer/ Songwriters und nimmt für den Glampop-Exkurs „Traps and Treasures“ in Vorbeigehen eine gute Handvoll Glitzerstaub mit, die stark an den Künstler erinnert, der sich früher einmal Prinz nannte. Madsen kann aber auch Rock’n’Roll: „A Common Word“ wäre auch gut auf „The Color And The Shape“ der FOO FIGHTERS aufgehoben gewesen. „Towards The Sunset“ ist so vielfältig wie unaufgeregt positiv und reflektiert auf diese Weise Jesper Madsens Weltanschauung, seine Ideale und Überzeugungen. Sicher behaupten das viele Künstler von sich, aber selten wirkt ein massentaugliches Indiepopalbum so authentisch und ungekünstelt wie hier. ECHO ME wird in Zukunft vermutlich nicht die großen Konzerthallen füllen, dafür aber auf kleineren Indie-Festivals die Herzen der Zuhörer berühren. Als großer Fisch im kleinen Teich gehört er auch genau dorthin.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ECHO ME