Band Filter

EISBRECHER - Schock live (DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist EISBRECHER
Title Schock live (DVD)
Homepage EISBRECHER
Label RCA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Seit 13 Jahren gibt es inzwischen EISBRECHER, sechs Studio-Albem haben die beiden Bandgründer Alexx Wesselsky und Noel Pix Seibert mit ihren Mannen seither veröffentlicht und zweifellos zählen die Bajuwaren zur ersten Liga der Neuen Deutschen Härte. Da wurde es langsam auch mal Zeit für eine „richtige“ Live-DVD (von der 2010er „Eiszeit“ gibt es immerhin eine Limited Tour Edition mit DVD). Also wurden am 03. Juni 2015 ein Haufen Kameras im Münchner Circus Krone installiert und die Manege nach allen Regeln der Kunst gerockt.

Das eindrucksvolle Ergebnis gibt es jetzt auf einer Doppel-DVD, vermittels Blu-Ray und als limitiertes Fotobuch mit allen fünf Silberlingen zu sehen. Für diejenigen, die sich lieber auf den Hörgenuss fokussieren sind außerdem zwei CDs mit dem Konzertmitschnitt erhältlich. „Schock“ heißt der aktuelle Top-2-EISBRECHER-Longplayer und natürlich hat auch der Video-Beweis der mitreißenden, schweißtreibenden Show diesen Namen erhalten. Über 2 ½ Stunden kreuzt der EISBRECHER in einem tosenden arktischen Meer aus feiernden Leuten, die den tropischen Außentemperaturen trotzen und einmal durch die EISBRECHER-Discografie navigiert werden. Ein Hauptaugenmerk lag bei dieser Gelegenheit natürlich auf den neuen Songs, aber auch liebgewonnene Klassiker standen auf dem Programm. So werden die Fans erneut „Willkommen im Nichts“ geheißen (vom selbstbetitelten Debüt aus 2004) und für „Amok“ auf ein Neues die Ölfass-Drums reingerollt, um den Track vom 2010er „Eiszeit“ den nötigen Wumms zu verleihen. Auch ansonsten wurden offensichtlich Mensch und Material in keiner Weise geschont. Zu einer opulenten Lightshow geht’s ab der ersten Minute in die Vollen und Verschnaufpausen sind selten (vgl. „Noch zu retten“ und „Rot wie die Liebe“ – beide mit weiblicher Unterstützung auf der Stage). Selbstverständlich darf die „Schwarze Witwe“ an dieser Stelle nicht fehlen und auch die „Eiszeit“ bricht mitsamt Konfetti-(Schnee-)Regen noch im Kronebau aus, nachdem zuvor Gastsängerin Nina Delianin bei „Zwischen uns“ mit laszivem Gesang für steigende Temperaturen sorgte und Alexx druckvoll bat: „Vergissmeinnicht“ („Antikörper“ – 2006). „This Is Deutsch“ vom 2008er „Sünde“ spart nicht an imposanten Effekten und elektronischen Spielereien, die gut behütet mit Loden-Kopfbedeckungen präsentiert werden. Nach „Verrückt“ von der vorletzten Langrille „Die Hölle muss warten“ darf derweil Drummer Achim Färber sein „Färberspiel“ solo absolvieren und am Ende wartet auf alle die „Schlachtbank. Bekanntermaßen waren der Checker und Noel Pix bis zur Gründung von EISBRECHER bei MEGAHERZ aktiv und so zählte zuvor auch „Miststück“ zu den gefeierten Zugaben des Abends.

Die komplette Setlist liest sich so:

Intro Maschine
Volle Kraft Voraus
So oder so
Antikörper
Willkommen im Nichts
1000 Narben
Fehler machen Leute
Noch zu retten
Amok
Leider
Prototyp
Rot wie die Liebe
Himmel, Arsch und Zwirn
Schock
Schwarze Witwe
Zwischen uns
Vergissmeinnicht
This Is Deutsch
Eiszeit
Verrückt
Färberspiel
Miststück (MEGAHERZ-Cover)
Schlachtbank

Darüber hinaus gibt es auf dem zweiten Datenträger noch einen knapp einstündigen Reisebericht über die vergangene Welttournee der Kapelle, einen Soundcheck-Mitschnitt und aktuelle Video-Clips zu sehen. Und selbstredend das Warm Up mit dem berühmten Bandtherapeuten Dr. Dietz. Alles in allem: ein großer Spaß mit krachenden Melodien, einem charismatischen Fronter und interessantem Bonus-Material.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

EISBRECHER - Weitere Rezensionen

Mehr zu EISBRECHER