Band Filter

EMPOWERMENT - Bengalo

VN:F [1.9.22_1171]
Artist EMPOWERMENT
Title Bengalo
Homepage EMPOWERMENT
Label END HITS RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

2012 haben EMPOWERMENT aus Stuttgart ihr Debüt „Gegen.Kult“ veröffentlicht. Ich muss gestehen, dass ich nicht weiß, was die Band um Fronter Jogges in der Zwischenzeit gemacht hat. Ihre Social-Media-Seiten haben sie definitiv nicht gepflegt, denn die schwäbischen Hardcore-Punks weigern sich, solche zu betreiben. Auf jeden Fall waren die Herrschaften im Stuttgarter Harddrive Studio von Doc Ro, um hier Schlagzeug und Gesang aufzunehmen – Gitarren und Bass fing man derweil im heimischen Wohnzimmer ein.

Das Ergebnis hört auf den Namen „Bengalo“ und serviert 13 Songs, die überwiegend mit rauen Shouts daherkommen. Eine Ausnahme bildet „Mensch ist Mensch“, das an genrefremden Rap denken lässt, während ansonsten ruppiger Hardcore-Punk auf dem Programm steht. Der titelgebende Opener „Bengalo“ kommt dabei zunächst einmal beinahe gemächlich daher, um dann im Kopfnicker-Modus in die Vollen zu gehen. Dass der Platte die Songtexte beigefügt wurden, ist dabei durchaus sinnvoll, denn die kritischen Lyrics wären sonst nicht immer ganz einfach zu verstehen. So thematisiert das hochenergetische „Von Mensch zu Mensch“ den zunehmenden Fremdenhass, wohingegen „161“ ein antifaschistischer Fußballsong ist. Das wummernde „Die Söhnin“ beschäftigt sich mit festgefahrenen Geschlechterrollen, „Z“ womöglich mit der Liebe eines Punks zu seinem Hund.

Mein Favorit ist das treibende „Stu York State of Mind“, aber der Mix aus NY-Hardcore und Deutschpunk kann sich über die gesamte Albumlänge hören lassen und so endet der Silberling mit „Drastische Zeiten“ ebenso direkt und krachend wie er begonnen hat. Natürlich inklusive der entsprechenden Linksaußen-Statements der sechs Jungs von EMPOWERMENT!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

EMPOWERMENT - Weitere Rezensionen

Mehr zu EMPOWERMENT