Band Filter

ENDEZZMA - Erotik Nekrosis

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ENDEZZMA
Title Erotik Nekrosis
Homepage ENDEZZMA
Label AGONIA RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Debüt einerseits, Vermächtnis andererseits. So ist die erste Full Length der norwegischen Black Metaller ENDEZZMA auch eine der letzten Aufnahmen von Trondr Nefas (R.I.P.), Gitarrist/ Sänger von URGEHAL, der im Mai plötzlich verstarb.

Und dieser dürfte auch maßgeblich an der Vielschichtigkeit von ENDEZZMA beteiligt gewesen sein, klingt doch bei den Nordlichtern mehr als nur der pure Black Metal durch. So rast die Band zwar mit „Junkyard Oblivion“ erstmal mit Vollgas voran, schon beim folgenden „Enigma of the Sullen“ folgt aber eine Überraschung. So wummert hier zuerst eine fette Bass-Line los, bevor die Black n‘ Roll-Keule zuschlägt, die im Mittelteil zudem noch Verstärkung durch Orgel-Sounds erhält. Eigenwillig, aber rockt! Bei „Against them all“ kommen dann Einflüsse aus dem etwas spacigen Projekt ANGST SKVADRON von eben Trondr Nefas durch. So werden der rockigen Ausrichtung des Songs noch Alien-Sounds untergeschoben, was doch etwas befremdlich in Kombination mit der eher rohen Ausrichtung des Tracks wirkt. Bei „Swansong of a Giant“ variiert Shouter Morten Shax seine an sich markigen, heiseren Schreie phasenweise in einen leicht krächzigen, verfremdeten SingSang, welcher aber dem düsteren Schlag des Songs aber gut zuarbeitet.

So hinterlässt uns Trondr Nefas mit ENDEZZMA ein abwechslungsreiches Album, das mit rohen Old School-Sounds und diversen eigenwilligen Ideen jongliert und für den einen oder anderen Puristen sicherlich schwer zu verdauen sein dürfte. Dazu hätte „Erotik Nekrosis“ ein transparenterer Sound durchaus gut getan, da jetzt einige Facetten doch ein wenig miteinander verschwimmen. Auf jeden Fall ein mehr als interessanter Ansatz!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ENDEZZMA