Band Filter

ENVY - The Fallen Crimson

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ENVY
Title T
Homepage ENVY
Label PELAGIC RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Bereits seit 1992 zählen ENVY zur japanischen Post-Hardcore-Szene. Vor einigen Jahren hat jedoch ein Großteil der Musiker die Band verlassen, weshalb „The Fallen Crimson“ so etwas wie ein Neuanfang ist.

Den gestalten die Herrschaften mit dem Opener „Statement of Freedom“ ebenso eingängig wie druckvoll. In diesem Sinne schließen sich auch „Swaying Leaves And Scattering Breath“ und „A Faint New World“ an. Ein gefühlvolles Grundgerüst trifft auf krachende Gitarren, genauso wie zurückhaltender Sprechgesang auf wütenden Sprechgesang trifft. Insofern bietet „The Fallen Crimson“ wenig Abwechslung, denn diesem Muster bleiben Sänger Tetsuya Fukagawa und seine Mannen treu. Wobei mit ENVY am besten gefallen, wenn sie Hardcore Hardcore sein lassen und stattdessen wie bei „Rhythm“ sogar mit zuckersüßem weiblichem Gesang und gefühlvollem Fernost-Pop punkten. Das verträumte „Marginalized Thread“ ist so etwas wie der instrumentale Auftakt des dramatischen „HIKARI“, ehe es mit „Eternal Memories and Reincarnation“ erneut in sphärische Untiefen geht, denen das krachende „Fingerprint Mark“ folgt.

So weit – so bekannt. Und auch die noch verbleibenden drei Songs ändern nichts mehr an ihrer Machart. Deshalb ist „The Fallen Crimson“ über die Gesamtspielzeit von knapp 55 Minuten auch ein wenig ermüdend. ENVY spielen sich auf diese Weise leider in die Bedeutungslosigkeit, weil der Sound spätestens zur Halbzeit beliebig wirkt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ENVY