Band Filter

EPHEL DUATH - On Death and Cosmos

VN:F [1.9.22_1171]
Artist EPHEL DUATH
Title On Death and Cosmos
Homepage EPHEL DUATH
Label AGONIA RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
3.5/10 (2 Bewertungen)

In den Tagen, in denen die alten DEATH-Platten neu aufgelegt werden, kommt die neue EPHEL DUATH-EP genau richtig. Zwar agiert diese Band nicht komplett in der Tradition der Helden des Prog-Death Metals, aber entsprechende Einflüsse sind wahrlich nicht zu überhören. Und vielleicht fühlt sich Basser Steve DiGiorgio (DEATH, TESTAMENT, SADUS) gerade deswegen so wohl in dieser Combo, die von der Ausnahme-Shouterin Karyn Crisis gefronted wird. So rockt die von Davide Tiso gesteuerte Band, die durch den ehem. KREATOR-Drummer Marco Minnemann komplettiert wird, durch drei Songs, die zunächst mal äußerst verschieden daherkommen, aber dennoch eine große Gemeinsamkeit haben: Die Prog-Ausrichtung.

Doch scheint der Wille, zu zeigen, was man kann, grösser gewesen zu sein, als das eigentliche Potenzial der Songs. So rockt zwar „Black Prism“ in einer Mischung aus brachialen DEATH-Parts und verspielten PRIMUS-Rhythmen recht ordentlich, kann aber nicht wirklich packen. Das folgende „Raqia“ plätschert recht ziellos vor sich hin, bevor der Hörer zum Ende etwas energischer und härter rangenommen wird. Ebenso verliert sich das abschließende „Stardust Rain“ völlig in sich selbst. Keine Frage, diese Musiker-Konstellation kann was, und zwar richtig viel! Dies beweisen die Vitas recht deutlich. Den Zugang in Sachen „gemeinsames Songwriting“ scheinen sie allerdings noch nicht gefunden zu haben. So wird „On Death and Cosmos“ nicht mehr als ein Hinweis auf das vorhandene Potenzial. Ob man dieses auch wirklich umsetzen kann, bleibt abzuwarten!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

EPHEL DUATH - Weitere Rezensionen

Mehr zu EPHEL DUATH