Band Filter

ETERNAL TANGO - Welcome to the golden city

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ETERNAL TANGO
Title Welcome to the golden city
Homepage ETERNAL TANGO
Label GOLDEN FOX RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.6/10 (21 Bewertungen)

Da ist er endlich, der Sommer! Nein, ich meine nicht die paar vereinzelten Tage, die uns mitte Mai dann doch mal mit Sonne und Wärme locken, sondern vielmehr die Schallwellen, welche die meteorologisch graue Betonlandschaft in eine goldene Stadt verwandeln und die gute Laune den ewigen Tango tanzen lassen. Kennern und aufmerksamen Lesern ist es sicher aufgefallen: diese Schönwetterfront zieht aus Richtung Luxemburg herüber und stammt von ETERNAL TANGO dank ihres zweiten Langspielers „Welcome to the golden city“.

Und dieser heißt einen auch gleich sehr warmherzig mit dem Titelsong willkommen. Ein Kinderchor buchstabiert noch eben „G-O-L-D-E-N“; die letzte Gelegenheit also, sich noch schnell das Verdeck seines Cabrios zu öffnen oder zumindest die Sonnenbrille aufzusetzen. Eine Mischung aus FALL OUT BOY, BILLY TALENT und den den aktuellen DONOTS stemmt die hängenden Mundwinkel mit eingängigem Rockriffing nach oben und der Mitgröhl-Refrain tut sein übriges. Wenn dann noch beim folgenden „Ronny Roy Johnson“ ein treibender QUEEN OF THE STONE AGE Rhythmus dazu stößt, weiß man nicht nur, dass man zum Trübsal blasen lieber die CD wechselt, sondern dass man es mit wirklich fähigen Musikern und Songwritern zu tun hat. Die Luxemburger haben sich seit ihrer Debüt-LP „First Round at the Sissi Café“ (2007) ordentlich gemausert und verleihen dieser leicht abgedrehten Nummer sogar beinahe einen Musical-Charakter. Vor allem Sänger David Moreira glänzt mit seiner variablen Stimme, die er auch ab und an mal bis zum Falsett ausreizt, während seine Kollegen mit grölenden Crew-Shouts ein entsprechendes Gegengewicht schaffen. Apropos Gegengewicht: Neben all der Losgelöstheit und Spaß-Attitüde gibt es mit „By the river“ auch eine bedächtigere Nummer, in der Herr Moreira schon fast mit dem Gefühl eines Andy Bell (ERASURE) auffährt. Eine verdammt schöne, verträumte Komposition und somit ein heißer Kandidat für die großer Sommerliebe! Doch vornehmlich zeigt der musikalische Kompass des Quintetts steil in Richtung Strand: „Da/Da“ ist wieder so ein Song, der Regenschirm gegen Sonnencreme tauscht und durch seinen Mitträllerzwang beim Chorus auch abermals reichlich Live-Potential besitzt; ein Umstand, den man der Band ohnehin generell vorhalten darf (nicht umsonst räumte man beim „Elie“ Music Award 2007, dem ersten luxemburgischen Music-Award, neben dem Sieg in der Kategorie „Best Rock & Pop“ auch noch den Zuschauerpreis für „Bester Live-Auftritt“ ab).

„Welcome to the golden city“ ist eine Scheibe geworden, die mit ihren 10 Klangwerken über gut 33 Minuten einfach gute Laune macht! Als Emocore hat man sie früher des öfteren bezeichnet, auch „Post-Emo“ konnte man lesen – doch davon sind ETERNAL TANGO nun reichlich weit entfernt. Namen wie die bereits erwähnten BILLY TALENT, DONOTS und FALLOUT BOY drängen sich stattdessen auf, genau wie wohl mancher Ruf nach Kommerz. Doch auch wenn man sicher nicht von großartiger Eigenständigkeit reden kann, gelingt es den Luxemburgern selbst Skeptiker nach einigen Durchläufen gut gelaunt zu stimmen (da spreche ich besonders aus eigener Erfahrung). Fröhliche musiziertes Liedgut wie „Be a S.T.A.R“ oder den Titelsong versieht man dazu mit intelligenteren Lyrics, als man beim ersten Hören vielleicht meinen mag. Und bevor es dann durch zu viel Freude in Kitsch ausartet, haut man mit Songs wie dem absolut rockenden „Touch the end“ oder dem mitreißenden „Slow Down“ genau rechtzeitig dazwischen. Ob der Sommer nun jetzt irgendwann mal kommen mag oder nicht – dieser Silberling bringt ihn uns ins Herz.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ETERNAL TANGO - Weitere Rezensionen

Mehr zu ETERNAL TANGO