Band Filter

EUPHOREON - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist EUPHOREON
Title s/t
Homepage EUPHOREON
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Vor gut 2 Jahren startete der Neuseeländer Matt Summerville sein Projekt EUPHOREON mit dem Plan, irgendwann ein Album mit einem Mix aus Melodic Death und Power Metal-Einflüssen zu veröffentlichen. Durch das Demo „Before The Blackening Sky“ wurde Eugen Dodenhoeft auf das Projekt aufmerksam und stieg gleich als Sänger, Gitarrist und Produzent ein!

Das Ergebnis ist ein Debüt-Werk, welches durchaus von einer finnischen Band stammen könnte. So ergänzen sich hier schnelle Gitarren-Leads mit galoppierenden Drummings und harsch-keifenden Vocals. Dazu werden orchestrale und recht klinisch wirkende Keyboards arrangiert, was das ganze nach von SYMPHONY X-angehauchten CHILDREN OF BODOM klingen lässt. Der Haken bei der Sache ist deutlich, dass die beiden Herren zu schnell zu viel wollen. So wollen sie aggressiv, spielerisch versiert und zudem noch episch-orchestral klingen und das klappt beim ersten Versuch meist nie wirklich. Die Melodien kommen sehr engagiert und gezielt gezockt daher, dabei wird man aber zugleich von den sehr dominanten Keys abgelenkt und hinterrücks von garstigen Vocals attackiert, die zudem auch noch mal eben in cleane Gefilde abrutschen.

Natürlich sind die Absichten grundlegend sehr lobenswert, denn Alben und Songs sollen ja gut gespielt und spannend angerichtet sein. Wenn man aber beim Hören die Orientierung verliert, weil zuviel auf einen einprasselt, macht das wenig Sinn. Zumal das ganze zwar klar, aber zu poliert produziert wurde, so dass die Songs kaum eine Chance haben, sich ein Gesicht zu erspielen. Potenzial ist bei bei EUPHOREON absolut und ausreichend zu finden. Aber man sollte doch nicht alles gleich überhasten. Dennoch kann man mit einem kostenlosen Download als potenzieller Interessent nicht viel verkehrt machen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu EUPHOREON