Band Filter

EVELINE - Happy Birthday, Eveline

VN:F [1.9.22_1171]
Artist EVELINE
Title Happy Birthday, Eveline
Homepage EVELINE
Label SOPOT RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Na herzlichen Glückwunsch auch Eveline. Da jetzt zwar niemand des italienischen Musikerquartetts EVELINE heißt, darf man ihnen halt allen gemeinsam gratulieren. Ist ihnen ja auch richtig gut gelungen, der Einstand auf der Langrille. Wunderschöner Frickelelectro-Ambientsound mit Jazzgürkchen serviert und etwas ausgelutschter Indierockpasta dazu. Wohl bekomm’s.

Selten kann man wirklich von einem klimpernden Piano sprechen, aber dem entspricht das Tasteninstrument auf „P.L.D.“ vollends, herzlich jazzig mit hauchfeinem Gesang, welcher auch im spratzelnden Electrogebrimse von „Jefferson Peace Yippie Ya Ye!!“ etwas auf die Überschwenglichkeitsbremse tritt. Wäre ja auch fast zu spacig, was da an HER SPACE HOLIDAY erinnernd dargeboten wird. Mehr down-to-earth mit Funktemperament im Blut und gut aufgelegten Bläsern im Reverse jazzt sich „Gilda“ cool durch wärmere Gehörbereiche. Ein wenig fremd auf der Party ist eigentlich nur „Bin Laden and the romantic voice in the ocean“, das sich verhalten instrumental durch pakistanische Höhlengewölbe fortbewegt und gar nicht sirenengleich wirken will. Auch das chansonesk im Cappucino rührende „Mr. Wyatt“ benötigt die richtige Stimmung, um nicht einschläfernder zu sein als der bezeichnende „Sleepy Song“. Doch bei den Italienern muss man schon zweimal hinhören, so beeindruckt das liebliche „11 Years with Jennifer Hartman“ nicht nur durch seinen plötzlichen verschrobenen Ausflug in die Indieske Emokiste sondern auch durch das Songwriting, das Gefühle in Gesangslinien verpackt vermittelt. Doch nicht alles heile Welt hier. Muss ja auch nicht sein, so bekommt „Livewire“s Gummistiefelwaterei erst seinen hintergründig bösen Charakter, wenn der tief gestimmte Gesang wie ein Fallbeil Klarheit schafft. Zum Piano zurück findet „kxwaldocwithme&t“, das freundlich die Hand zum Herbstspaziergang reicht. Die Augen öffnet und an unbeschwerte Sommertage denken lässt.

Muss ja auch was in Erinnerung bleiben. Mit Sicherheit verweilt „Gin.O.Lemon“ dort. Dieses versteckte Meisterwerk moderner Gitarrenmusik erinnert mit seinem verspielten Melodienreichtum an Bands aus heimischen Landen, welche allerdings in Punkto Melancholie nicht mithalten können. Großartig und gar nicht erwartet. Aber Überraschungen sind ja immer was schönes, vor allem, wenn EVELINE Geburtstag hat.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

EVELINE - Weitere Rezensionen

Mehr zu EVELINE