Band Filter

Request did not return a valid result

EXCUBITORS - Operation Observation

VN:F [1.9.22_1171]
Artist EXCUBITORS
Title Operation Observation
Homepage EXCUBITORS
Label LUKOTYK
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (4 Bewertungen)

Nachdem die 3 Brüder Sascha, Stephan und Thomas Viereck einige Erfahrungen in diversen Musikprojekten gesammelt hatten, gründeten sie im September 2006 die Band EXCUBITORS und brachten im Dezember 2007 ihr Debüt „Auferstehung aus Ruinen“ heraus. Die Produktion des mir vorliegenden Nachfolgers „Operation Observation“ nahm über 12 Monate in Anspruch und für die weiblichen Gesangsparts war bzw. ist auch diesmal wieder Anne Goldacker (OBSC(Y)RE, WINTRY) zuständig. „Operation Observation“ bietet insgesamt 13 Tracks sowie einen Remix von „Isolated“, für den LOST AREA verantwortlich zeichnen. 

Eingerahmt sind die Songs von je einem Intro und Outro mit den passenden Bezeichnungen „Eyes Open“ bzw. „Closing Eyes“. Während sich das Entrée etwas beatlastiger zeigt, ist der Abschluss ein balladesker, ruhiger Titel mit weiten Klavierflächen. Auch der Inhalt der weiteren elf Tracks kann sich sehen lassen, zum Großteil bieten EXCUBITORS ruhige und nicht aufdringliche Synthpopsongs. Nur manchmal, wie bei dem erstmals auf CD erhältlichen Hit „Fehler im System“ oder auch bei „Vergeltung“ drehen sie an der Temposchraube. Die Kompositionen setzen sich u.a. mit kritischen Themen wie die ungehemmte Gier von Politikern („Steh auf“), Staatsüberwachung durch die Stasi („Observation“) oder ganz aktuell Schulamokläufe („Im Visier“) auseinander.

Insgesamt präsentieren uns die EXCUBITORS ein gelungenes Synthpop-Album, welches sich durch ausgefeiltes Songwriting, durchdachte Melodieläufe und einen wohltuenden Gesang auszeichnet.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

EXCUBITORS - Weitere Rezensionen

Mehr zu EXCUBITORS