Band Filter

EXSECRATOR - Vehemence of Human Displeasure

VN:F [1.9.22_1171]
Artist EXSECRATOR
Title Vehemence of Human Displeasure
Homepage EXSECRATOR
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Wieder mal eine CD, wo der Promotext länger ist als der gesamte Hörgenuss. 9 Minuten und 3 Songs sind auf dem dritten Demo der Italiener EXSECRATOR enthalten, die seit Ende 2001 existieren und auf die übliche Bandgeschichte mit ersten kleinen Live Erfolgen und natürlich auch Line Up Wechseln zurückschauen können. Die ersten beiden Demos „Born from Devastation“ und „Awakening of the Abyss“ sollen ja am schlechten Sound gelitten haben, der nunmehr richtig gut wäre. Nun ja, richtig gut klingt anders, die Details verschwinden ein wenig im drucklos dumpfen Soundbrei, ein wenig liegt das aber auch an den extrem tief gestimmten Gitarren, man will es also auch so.

Die Vorbilder sind schnell ausgemacht und haben ihre Wurzeln im typisch technischen amerikanischen Death Metal: MORBID ANGEL, HATE ETERNAL oder SUFFOCATION kommen einem bei der tiefen Schredderei in den Sinn, garniert mit monoton düsterem CORPSE-Gesang. Ehrlich gesagt hat man bei der Wahl der Songtitel mehr Kreativität aufgewendet als bei den Riffs, der Opener ist sogar in Spanisch gehalten. Gesichtslose Kunst mit Schlepp Parts, Gebolze und technischer Griffbrettwichserei, ohne den göttlichen kreativen Funken zu entfachen. Als Bonus gibt es noch Amateurvideos vom 2004er Auftritt beim Spiritual Holocaust Festival, welche die Bezeichnung „Amateur“ vollkommen zurecht tragen…

An den Gerätschaften kann man schon was, aber eigentlich braucht anno 2005 niemand mehr solche Kopien, vielleicht täusche ich mich ja, und die Südländer sind in einigen Jahren zu wahren Meistern ihres Fachs aufgestiegen… Übrigens ist vorliegendes Demo mittlerweile auch als Split CD mit den Polen SOULLESS erschienen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu EXSECRATOR