Band Filter

FAYZEN - Gerne allein

VN:F [1.9.22_1171]
Artist FAYZEN
Title Gerne allein
Homepage FAYZEN
Label VERTIGO
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

FAYZEN alias Farzad Zoroofchi ist ein Singer-Songwriter aus Hamburg. Er wurde als Sohn persischer Einwanderer am 14. Februar 1983 in Hamburg geboren. Seine ersten musikalischen Schritte unternahm er mit 15 Jahren, damals war gesellschaftskritischer Rap sein Ding und immerhin konnte er davon im Laufe der Zeit 20.000 selbstproduzierte Mixtapes in den Straßen seiner Heimatstadt verkaufen. Zwischenzeitlich hatte FAYZEN sich selbst das Klavier- und Gitarrespielen beigebracht und auch ein Major-Deal war drin. 2013 erschien das Debüt „Meer“, bei dem man den HipHop noch stärker hörte, während „Gerne allein“ ein reduziertes Singer-Songwriter-Album ist, das insbesondere von seinen Texten und einer eher zurückhaltenden Instrumentierung lebt.

Wenn es überhaupt noch irgendwo so etwas wie Rap zu hören gibt, dann bei der emotionalen ersten Single „Herr Afshin“, mit welcher der 34-jährige zudem an die Entwicklung seiner Musik erinnert. Zuvor geht der Titeltrack „Gerne allein“ mit eindringlichen Lyrics ins Ohr und dass die Songs so authentisch klingen, liegt möglicherweise auch daran, dass ein Song wie „Baumwall“ an echten Hamburger Orten spielt. Und natürlich an den tiefen Gefühlen, die beispielsweise mit „Vater“ zum Ausdruck gebracht werden. Es ist schön zuzuhören, wie FAYZEN mit „Freunde“ oder auch „Wundervoll“ den geliebten Menschen in seinem Leben huldigt und selbst wenn er singt „Mein Herz ist traurig“, klingt in den perlenden Melodien auch immer eine gewisse Portion Zuversicht und Optimismus mit (vgl. auch „Blumen im Kopf“).

Bei FAYZEN hängt der Himmel gern voller Geigen; dass seine zweite Platte „Gerne allein“ trotzdem zu keinem Zeitpunkt kitschig rüberkommt (noch nicht mal bei „Liebe machen“), liegt wohl daran, dass er seine Zutaten perfekt zu dosieren weiß und man ihm seine kleinen Geschichten einfach abnimmt. Angefangen mit zurückhaltenden und doch vielversprechendem Opener „Mondverlassen“ bis zum dezent hip-hoppigen „Outro“ . Mein Anspieltipp: „1000 Teile“ mit seinen hymnischen Tonfolgen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu FAYZEN