Band Filter

FINK - Perfect Darkness

VN:F [1.9.22_1171]
Artist FINK
Title Perfect Darkness
Homepage FINK
Label NINJA TUNE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (4 Bewertungen)

Eins vorweg: Hier geht’s nicht um die Hamburger Alternative-Country-Band FINK, der bis zu ihrer Auflösung 2006 der Musiker und Künstler NILS KOPPRUCH vorstand. FINK bzw. der Mann dahinter mit Namen Fin Greenall steht für Singer-/ Songwriter-Stuff; drei Alben hat der in Bristol geborene Fin seit 2006 schon veröffentlicht, jetzt kommt Nummer Vier und verspricht „Perfect Darkness“.

Der Opener und Titeltrack „Perfect Darkness“ startet voller Emotionen, um an das filmisch-dunkle „Fear Is Like Fire“ abzugeben, ehe die erste Single-Auskopplung „Yesterday Was Hard On All of Us“ feinfühlige Leidenschaft und hypnotisierenden Charme versprüht. Bassbetont schließt sich „Honesty“ an, bevor das treibende „Wheels“ Tempo macht. „Warm Shadow“ sorgt mit filigranen Gitarrenakkorden für wohlige Schauer und auch „Save It For Somebody Else“ gefällt mit gefühlvollen Hooks und Melodien. Mit reduzierter Instrumentierung geht das getragene „Who Says“ ans Werk, während „Foot In The Door“ verspielte Kontrapunkte in Slow Motion setzt, denen der nostalgische Closer „Berlin Sunrise“ folgt.

„Perfect Darkness“ widmet sich wie seine Vorgänger Gefühlen, der Liebe und den vielfältigen zwischenmenschlichen Beziehungen. In der musikalischen Umsetzung hat der Club DJ, Produzent und Musiker FINK eindeutig den richtigen Ton gefunden und liefert mit seinem vierten Streich ein Werk vor, das nur so vor Leidenschaft strotzt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu FINK