Band Filter

Request did not return a valid result

FINNUGOR - Black Flames

VN:F [1.9.22_1171]
Artist FINNUGOR
Title Black Flames
Homepage FINNUGOR
Label ADIPOCERE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Der Ungar Gabriel Wolf scheint ein ziemlich umtriebiger Zeitgenosse zu sein. Nicht weniger als 4 musikalische Projekte gehen derzeit auf seine Kappe (YWOLF, INFRA BLACK, ACONITUM VULPARIA und natürlich FINNUGOR). Wenn er dabei die Qualität eines Dan Swanö halten könnte, wäre ja alles in Ordnung, aber leider leider…

Der Begriff FINNUGOR beschreibt einen ungarisch-finnischen Sprachstamm, was ein angemessener Bandname ist, denn neben Herrn Wolf ist noch der Finne Nikolai Stalhammar mit dabei. Und anscheinend auch ein anonymer Drumcomputer, der ein nicht allzu aufregendes Fundament bildet. Alles ist hier Mittelmass. Angefangen von der drucklosen Produktion über billig wirkende Keyboards bis zu den Arrangements der einzelnen Stücke. Irgendwie kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Ungar möglichst viele Ideen auf eine Platte packen wollte, sich aber letztlich übernommen hat. Beim Gesang variiert er zwischen übertrieben hohem Gekeife und tiefen Growls, dann und wann wird auch Herr Eldritch ausgepackt. Für den einheimischen Hörer wurde als besonderes Schmankerl ein deutsches Stück eingesungen, „Schattenreiter“, mit recht erheiternder Lyrik.

Man kann FINNUGOR wirklich nicht unterstellen, dass der Wille zu anspruchsvoller Musik fehlt, allein die Mittel reichten bei diesem ersten Album noch nicht aus. Black Metal ist ein Gefühl und nicht die Summe einzelner Parts. Demnächst kommt bereits der zweite Output „Death before Dawn“ (TANZ DER TEUFEL?) heraus, wo immerhin Attila Csihar Guest Vocals übernommen hat. Wir werden sehen, ob FINNUGOR noch die Kurve zu einem gutklassigen Act nehmen kann…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

FINNUGOR - Weitere Rezensionen

Mehr zu FINNUGOR