Band Filter

FIXMER/ MCCARTHY - Between the Devil…

VN:F [1.9.22_1171]
Artist FIXMER/ MCCARTHY
Title Between the Devil…
Homepage FIXMER/ MCCARTHY
Label SYNTHETIC SYMPHONY
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Als ich auf dem Cover den Namen McCarthy las, konnte ich es kaum glauben. Ist es wirklich Douglas McCarthy, der ehemalige Frontmann der englischen EBM-Band NITZER EBB? Kurz in die CD reingehört und: Er ist es!!! Diese markante Stimme hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert.

In den frühen Achtzigern formierte sich NITZER EBB. Inspiriert durch die deutsche Legende DAF aber ganz besonders auch durch DIE KRUPPS – damals noch ohne Gitarren – adaptierte man deren Musik. Im Laufe der Zeit entwickelte man sich zu einer festen EBM-Größe. Noch heute werden ihre Hits „Let your body learn“, „Getting closer“ und „Isn’t it funny how your body works“ in vielen Clubs gespielt. 1987/ 88 supporteten sie ihre Labelkollegen DEPECHE MODE auf deren „Music for the masses“-Tour, wie auch FRONT 242 (sie eröffneten auch einige Konzerte der Tour) begeisterten sie mit ihren Shows. Dabei rekrutierten beide Bands jede Menge neuer Fans und das als Opener von DM! Bis heute ein Phänomen! Ein Jahr später trafen sie ihre Helden von den KRUPPS und nahmen mit ihnen deren Klassiker „Wahre Arbeit, wahrer Lohn“ neu auf. Heraus gekommen ist dabei „Machineries of Joy“. NITZER EBB ebneten damit indirekt den Weg für ein Riesencomeback der Düsseldorfer. Nach einigen Umbesetzungen kam im Frühjahr 1995 mit „Big Hit“ die bis dato letzte Scheibe von NE heraus. Für die Fans ein Schlag ins Gesicht: Drums und Gitarre bei einer EBM-Formation?! Aber das Album rockte. Was folgte, war ein grandioser Auftritt bei „Ray Coke’s Most Wanted“ auf MTV. Sie performten zwei Titel des Albums bei der besten Show, die MTV je hatte. Nach absolvierter nächster Tour gingen NITZER EBB dann auseinander. Im gleichen Jahr platzte noch woanders eine Bombe: Alan Wilder stieg bei DEPECHE MODE aus und reaktivierte sein Projekt RECOIL. Bei diesem Projekt wirkte Douglas ab und zu als Sänger mit. Zusammen nahmen sie schon `92 den Alex Harvey-Klassiker „Faith Healer“ („Can I put my hands on you“ ist vielen geläufiger) auf. Auf dem 97er Album „Unsound Methods“ steuerte er neben seinen Vocals auch die Texte bei, dann wurde es ruhig um Douglas. Bis jetzt.

„Between the Devil…“ ist nach langer Abstinenz ein Lebenszeichen des umtriebigen Sängers. Zusammen mit dem französischen Techno Künstler Terence Fixmer hat der gute Mann ein „Hammeralbum“ veröffentlicht. Gleich der Opener „Freefall“ gibt die Marschrichtung vor. Harte Beats und nervöse Sequenzen begleiten Douglas’ Gesang. Auch beim zweiten Song „Come Inside“ wird das Trommelfell nicht geschont. Die Soundstruktur von „Splitter“ erinnert mich ganz stark an 242`s „Headhunter“ – Zufall oder gewollt? Ein bisschen Entspannung kommt erst bei „Tight Fit“ auf: Douglas flüstert fast jedes Wort. Bei „Destroy“ und „You Want It“ schreit er dann all seine Wut aus sich heraus. Trotz des EBM Retro Sounds wirkt das Werk nicht antik oder verstaubt. Im Gegenteil, es befreit die Lautsprecher vom Staub! Ausnahmslos eignet sich jeder Track für die Tanzfläche und das nicht nur in der schwarzen Szene. Durch Terence Fixmer wird dieses Album auch ein breiteres Publikum ansprechen. Der Franzose, der mit „Body Pressure“, „Electric Vision“ und „Electrostatic“ einige Hits in der Technoszene hatte, lässt es auf diesem Album so richtig krachen. Die Power und Energie von NITZER EBB werden von Fixmer gekonnt in die Gegenwart transportiert. Ja, so würden sich die alten Helden NITZER EBB im Jahre 2004 anhören. „Between the Devil…“ ist für alte EBM Fans ein Muss und für all die, die vom Future Pop die Nase voll haben, genau das richtige! Beim diesjährigen WGT in Leipzig wusste das Duo auch live zu überzeugen und lieferte eine vielumjubelte Show. Hoffentlich bleibt es nicht bei Einzelgigs oder diversen Festivalauftritten. Eine ausgedehnte Tour durchs Land wäre schon angebracht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

FIXMER/ MCCARTHY - Weitere Rezensionen

Mehr zu FIXMER/ MCCARTHY