Band Filter

FLESHGOD APOCALYPSE - Oracles

VN:F [1.9.22_1171]
Artist FLESHGOD APOCALYPSE
Title O
Homepage FLESHGOD APOCALYPSE
Label CANDLELIGHT RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Extrem blastigen Death Metal der KRISIUN-Kategorie schroten FLESHGOD APOCALYPSE aus Italien auf ihrem neuen Langeisen. Alle Tracks – egal, ob „Post-Enlightenment Executor“, „At the Guillotine“ oder „Retrieving my Carcass“ – rasen los wie die Feuerwehr, die sehr melodischen Leadgitarren erinnern ein ums andere Mal mit ihren schrägen Läufen an kanadische Exremfrickler. Instrumental sind die Jungs hier völligst fit.

Allerdings wird fast ohne Pause das Gaspedal bis zum Anschlag durchgetreten, erst im 5. Song „Requiem in Si Minore“ geht’s mal bedächtiger los. Allerdings startet man zur Hälfte wieder einen Blastalarm sondergleichen, schneller geht nicht, ohne zu grinden! Der Schlagzeuger ist mal wieder der völlige Wahnsinn, irre, wo all diese Wunderdrummer herkommen. 10 Songs in 38 Minuten bringen die Ohren extrem zum Qualmen, BEHEMOTH kann man mit dieser Prügelorgie jedenfalls locker die Stöcke reichen! VADER stinken gegen solch eine Attacke wie „Oracles“ mal vollkommen ab.

Lediglich der letzte Titel-Outro-Track besteht aus entspannenden Klaviertönen und schont für 3 Minuten Klassikinspiriert die Ohren… bevor man den Tsunami von vorne startet! Wahnsinnsgerät!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

FLESHGOD APOCALYPSE - Weitere Rezensionen

Mehr zu FLESHGOD APOCALYPSE