Band Filter

FOREIGN DIPLOMATS - Princess Flash

VN:F [1.9.22_1171]
Artist FOREIGN DIPLOMATS
Title Princess Flash
Label R.D.S.
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Als sich 2010 Élie Raymond (Gesang & Gitarre), Antoine Lévesque-Roy (Bass), Thomas Bruneau Faubert (Posaune & Synths), Charles Primeau (Gitarre) und Emmanuel Vallieres (Drums) zusammenfanden, um ihre Electro-Indie-Pop-Rock-Kapelle FOREIGN DIPLOMATS zu gründen, lebten die Fünf noch in Quebec. Inzwischen ist die Band nach Montreal gezogen, weil es dort mehr Clubs und eine größere Szene gibt. Nach einer ersten EP ist mittlerweile auch der Debüt-Longplayer in den Plattenläden angekommen und Mitte/Ende April machen die Herrschaften für vier Termine in Deutschland Station, um ihre Songs nach ihrem Gig beim 2016er Reeperbahn Festival erneut live vorzustellen.

Wer sich vorab mit der Musik des Quintetts vertraut machen möchte, trifft auf elf Songs, die jede Menge Temperament und Spielfreude ausstrahlen. Die Kanadier wollen zum Tanzen und Party machen animieren und im diesem Sinne eröffnen sie beim Opener „Lies (of November)“ mit verspielt-treibenden Melodien. Nicht minder rhythmusbetont, jedoch ganz dezent unterkühlt übernimmt „Comfort Design“, ehe „Queen + King“ zum quirligen Aufgalopp zunächst eines kleines Anlaufes bedarf, bevor „Color“ leise Töne anschlägt und „Flash Sings For Us“ mit groovenden Posaunen und dramatischem Gesang gefällt. „Lily’s Nice Shoes!“ finden im Folgenden schwungvolle Beachtung, während „Beni Qui Qui“ schwermütig startet, dann jedoch mit munteren Chorgesängen und fröhlich tuckernden Instrumenten wieder ins Licht findet. Auf geht’s nach „Mexico“ – wen es hier nicht auf die Tanzfläche treibt, ist eindeutig falsch bei den FOREIGN DIPLOMATS, die im Anschluss die „Guns (of March)“ sprechen lassen. Dies geschieht gewohnt leidenschaftlich und beim Hören von „Color“ bekommt man auch eine Ahnung davon, warum die Jungs, die sich bereits seit Teenagertagen kennen, eine Einladung zum renommierten International Jazz Festival in Montreal erhalten haben. Bleibt noch der emotionale und facettenreiche Ausputzer „Drunk Old Paul (And His Wild Things)“, bei dem Frontmann Élie seine Stimme abermals in ungeahnte Höhen schraubt.

Meine Herren FOREIGN DIPLOMATS, mit „Princess Flash“ sollten Sie Ihre Mission, dass Indie-Volk auf den Dancefloor zu treiben, auf jeden Fall erfüllen können. Musikalisch überzeugt Ihr Abwechslungsreichtum und mit Ihren Texten beweisen Sie zudem schwarzen Humor. Ein rundum gelungener Erstling ohne zwischenstaatliche Affronts – obwohl man bei manchen Staatsoberhäuptern nie wissen kann, ob sie nicht wegen irgendwas wieder mal eingeschnappt sind…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu FOREIGN DIPLOMATS