Band Filter

FOREIGNER - Rockin’ At The Ryman (DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist FOREIGNER
Title Rockin’ At The Ryman (DVD)
Homepage FOREIGNER
Label EAR MUSIC/ EDEL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (1 Bewertungen)

Viele unter Euch (vor allem die Semester vor 1970) werden in FOREIGNER alte Bekannte finden. Neben Größen wie TOTO, SURVIVOR oder ASIA waren eben FOREIGNER eine der wichtigen Bands der Siebziger und Achtziger Jahre. 1976 gegründet hatten sie das Glück, bereits 1977 ihr Debüt auf den Markt zu werfen und damit sogar in die US-Charts einzusteigen. So prägten Songs wie „Cold As Ice“ das Klangbild der AOR-Rocker. Und das hat sich bis heute nicht geändert – und das obwohl sich das Bandkarussell doch stark gedreht hat in all den Jahren. Mal ehrlich, wer hätte gedacht, dass MICK JONES, seines Zeichens letztes Urmitglied der Combo, einen würdigen Ersatz für den Ausnahmemikroquäler LOU GRAMM finden würde? Nichts desto trotz (oder vielleicht gerade wegen dem neuen Sänger KELLY HANSEN) will die Band es noch einmal wissen und spielte 2010 live richtig auf. Und wer hier und jetzt eine Altherrenriege erwartet, die sich mehr oder weniger durch ihr Programm quält, wie es im Moment andere Musiker auf ihren Live-Dokumenten tun, der irrt (zum Glück) ganz gewaltig.

Den Einstieg macht ohne großes Reden „Double Vision“ – Die Band zeigt sich dabei von ihrer flotten Seite und geht dann auch gleich zu „Head Games“ über. Herr Hansen tobt über die Bühne und lädt das Publikum zum gemeinsamen Singen ein. Das lässt sich auch nicht lange bitten und geht spätestens beim Klassiker „Cold As Ice“ richtig ab. Beim Keyboardsolo nimmt Hansen dann auch gleich ein Bad in der Menge und beweist damit, dass er keinerlei Berührungsängste hat. Lediglich etwas Atemnot, nachdem er die Bühne wieder geentert hat. Das heißt aber nicht, dass man nun einen Gang runterschaltet – nein, man spielt locker weiter und ackert sich durch Songs wie „In Pieces“ oder „Blue Morning, Blue Sky“. Dem folgt auch gleich wieder ein weiterer Hit der Recken: Mit „Waiting for a girl like you“ kommt wohl DIE Vorzeigeballade von FOREIGNER. Und langsam merkt man, dass KELLY HANSEN seinen Job mehr als souverän macht und definitiv würdig ist, aus dem übergroßen Schatten seines Vorgängers herauszutreten. Ich möchte an dieser Stelle nicht jeden einzelnen Titel erwähnen – nur eines sei gesagt: Alle großen Hits kommen zum Vorschein. Ob „Urgent“, „Juke Box Hero“ oder „I want to know what love is“: Jedes Stück weckt ein wenig Erinnerungen an die Jugend und die Zeit, in der eben dieser Rock „modern“ war. Und bei „Dirty white boy“ kann man sich auch das Grinsen nicht verkneifen, hat man doch früher eben diese Texte lauthals mitgesungen. Ach ja – was darf bei einer Veröffentlichung einer AOR-Band nicht fehlen? Richtig – die obligatorischen Solodarbietungen an Gitarre, Keyboard und Drums. Zwar spielen die Jungs auch immer mal in den Stücken gut auf, nehmen sich aber im letzten Drittel des Konzerts noch mal richtig Zeit ihre Künste zu beweisen. Nach gut 105 Minuten ist das Spektakel dann wieder vorbei und hinterlässt mich gutgelaunt, dank der tollen Songauswahl und der überzeugenden Qualität der Aufzeichnung. Nebenbei erwähnt, als kleinen Bonus finden sich noch einige Mitschnitte auf der DVD, wo JASON BONHAM (Sohn des legendären LED ZEPPELIN-Drummers JOHN BONHAM) Teil der Combo war.

Und was bleibt zum Schluss? Der Eindruck, ein tolles Konzert gesehen zu haben, der Wehmut, nicht selbst live dabei gewesen zu sein und vor allem die Lust, seinen alten Helden mal wieder ausgiebiger zu lauschen. Danke, FOREIGNER, dass ihr hier zeigt, dass man nie „too old to rock’n roll“ ist. Mehr ist dem nicht hinzu zu fügen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

FOREIGNER - Weitere Rezensionen

Mehr zu FOREIGNER