Band Filter

FRANZ FERDINAND - Tonight: Franz Ferdinand

VN:F [1.9.22_1171]
Artist FRANZ FERDINAND
Title Tonight: Franz Ferdinand
Homepage FRANZ FERDINAND
Label DOMINO RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.3/10 (6 Bewertungen)

Stillgestanden! FRANZ FERDINAND sind wieder da. Und jetzt… Tanzen! Der Musik gewordene feuchte Traum einsamer Twen-Clubnächte ist zurück. Das Quartett aus Glasgow lädt ein zu „Tonight: Franz Ferdinand“, ihrem dritten Album und zugleich Quintessenz ihres Schaffens. Die Punkeinflüsse sind weiter in den Hintergrund getreten, jetzt herrscht der New Wave endgültig vor – 80ies Synthies, kratzige Riffs und schnurrende Elektronik bestimmen den Takt der 12 neuen Songs, welche in einer ehemaligen Drogenhilfseinrichtung entstanden.

Trotz all der Drogen, schon nach dem dritten Titel fühlen sich auch eingefleischte Fans wieder wohl. Denn „No you girls“ treibt in der Tradition von „Take me out“ Schweißperlen auf die Stirn. Die Hook geht schick frisiert auf die Pirsch, mit Groove in den Beinen und einem unwiderstehlichem Refrain in Petto. FRANZ FERDINAND wollen auch 2009 vornehmlich laut gehört werden. Nur so werden die orgelnden „Twilight omens“ mit ihrem Herzschlagtakt Wirklichkeit, nur so hört sich der Opener „Ulysses“ nach THE CURE auf Endorphin an und nur so bleiben durchtanzte Nächte in Erinnerung. Der breitbeinige Gang von „What she came for“ hat ein fettes Grinsen im Gesicht, „Live alone“ pluckert sich mit 70ies Discogrooves ins Hinterstübchen der Eingängigkeit, nur um mit „Lucid Dreams“ um die Wette zu tanzen. Doch dieses 8-minütige Monster des Indie-Dancefloor schlägt mit seinen Tentakeln aus knallendem Takt, kreischenden, röhrenden Riffs und einem psychedelischen Refrain alle Hörer in den Bann. Alex Kapranos unvergleichlicher Gesang schraubt sich in ungekannte Sphären, konkurriert mit den Elektronikexperimenten, wird durch den Vocoder gejagt, um sich wenig später als hypnotisch saugender Parasit an unserem Gehör zu laben. Da verliert sich die Elektroballade „Dream again“ fast schon in Belanglosigkeit.

FRANZ FERDINAND haben sich nicht neu erfunden auf ihrem dritten Album, dennoch ist „Tonight: Franz Ferdinand“ ein Schritt weiter in Richtung New Wave und 80ies Elektronik, weg von Punk und reinen Rockeinflüssen. Die Glasgower sind die Lieblinge der Presse und man huldigt ihnen bereits genug, doch „Tonight: Franz Ferdinand“ kann die Erwartungen bestätigen, auch wenn der verhaltene Einstand und die schwache Single zunächst täuschen können. Stillgestanden! FRANZ FERDINAND! Tanzen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

FRANZ FERDINAND - Weitere Rezensionen

Mehr zu FRANZ FERDINAND