Band Filter

FUNNY LOVE PAINFUL - No Shadow Without Light

VN:F [1.9.22_1171]
Artist FUNNY LOVE PAINFUL
Title N
Homepage FUNNY LOVE PAINFUL
Label WOODSTONE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

FUNNY LOVE PAINFULL beschreiben ihre Musik als Alterative-/Indie-Rock aus dem Land zwischen Flens und St. Pauli. Tatsächlich sind Tobias Schmidt (Vocals), Michael Pohlmann (Gitarre & Gesang), Ron Müller (Bass) und Heiko Rower (Drums) im beschaulichen Aukrug in Mittelholstein zuhause und die drei Erstgenannten machen bereits seit Mitte der Neunziger gemeinsam Musik. An der Schießbude hat es über die Jahre mehrere Veränderungen gegeben, Heiko ist seit 2015 mit von der Partie.

2018 begannen ganz ohne irgendeine Eile im heimischen Studio die Arbeiten zu „No Shadow Without Light“, das schließlich im Oktober letzten Jahres als 8-Track-Vinyl-Album mit eingelegter CD mit sechs Bonustiteln erschienen ist. Natürlich ist die Platte auch bei allen gängigen Streaming-Plattformen erhältlich. Stilistisch fallen insbesondere die kraftvolle und emotionale Stimme des Fronters und ausdruckstarke Gitarrenarbeit auf. FUNNY LOVE PAINFUL sind unüberhörbar Kinder der Neunziger, wissen Ihren Sound aber durchaus ins Hier und Jetzt zu transportieren. So startet die Langrille mit dem Opener „About Values“ ebenso temperamentvoll wie abwechslungsreich. Das nachfolgende „King of My Own“ setzt auf druckvolles Tempo, während „Homecoming“ auch mal ruhigere, aber nicht weniger knackige Töne anschlägt. Der Titeltrack „No Shadow Without Light“ geht erneut in die Vollen, wohingegen „Like Every Day“ sich ein wenig frickeliger präsentiert. „The Hymn of Confidence“ setzt derweil auf große Emotionen, die mit großem Besteck zum Vortrag gebracht werden (die Nummer ist im Übrigen auch noch mal als leicht gezähmter Radio Edit vorhanden). Mit lebhaften Harmonien schließt sich „Don’t Need Anyone“ an, ehe „Shimmering Shield“ ein bis zwei Gänge runterschaltet und die ruppig-weiche Seite der Holsteiner zum Ausdruck bringt. Mit „All Your Pain“ darf dann gar gekuschelt werden, doch wenn ich ehrlich bin, gefällt mir der Vierer besser, wenn er etwa wie bei „Here Comes The Sun“ Gas gibt. Und so kommt es mit auch sehr entgegen, dass die Jungs auch bei „All Your Pain“ die Krachlatten wieder von der Leine lassen.

Die Vocals von Tobias Schmidt erinnert mit bisweilen an Justin Sullivan von NEW MODEL ARMY und auch der FLP-Sound dürfte von der Musik der Briten inspiriert sein. Womit auch geklärt wäre, für wen „No Shadow Without Light“ interessant sein könnte. Einen Innovationspreis werden FUNNY PAIN LOVE für „No Shadow Without Light“ sicher nicht gewinnen, aber man hört die Spielfreude, mit der das Quartett spielt und ihr Handwerk verstehen die Herrschaften auch.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu FUNNY LOVE PAINFUL