Band Filter

Request did not return a valid result

GAE BOLG - Aucassin et Nicolette

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GAE BOLG
Title Aucassin et Nicolette
Homepage GAE BOLG
Label AUERBACH TONTRÄGER
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.3/10 (3 Bewertungen)

Die illustre CHURCH OF FAND ist aus dem Namen gestrichen, die Eigenwilligkeit der Veröffentlichungen geblieben: Mit „Aucassin et Nicolette“ legt der SOL INVICTUS-Trompeter Eric Roger alias GAE BOLG ein neues Mach- bzw. Kunstwerk vor. Ein Konzeptalbum, welches ein mittelalterliches Liebesdrama um einen jungen Adligen und ein niederes Mädchen aufgreift und die Emotionen in die unterschiedlichsten klanglichen Gewänder kleidet.

Diese müssen beileibe nicht immer nur mittelalterlich sein. Wer die Musik von GAE BOLG kennt, weiß, dass ihn keine leichte Kost erwartet. Die Haute Cuisine aus bombastischen Chören („Invocation I“, „Invocation II“), ambientlastigen Klängen („La maladie d’Aucassin“, „Les visions de Théophile“), fast schon bretonisch anmutenden Folkelementen („Chanson“, „Sur les bords de l’Ille“) und eben der notwendigen Prise GAE BOLG’schen Wahnsinns – oder auch Genies. Flötentöne, Orgeln, Trommeln und eine durchdringende Männerstimme machen aus dem Album ein Feuerwerk der Klangkunst. Eingängige Melodien zu erwarten wäre vergeblich, allerdings bohrt sich nach einiger Zeit der Klangkosmos von „Aucassin et Nicolette“ wie von allein in Ohr- und Hirnwindungen, setzt sich fest und lässt einen nicht mehr los.

Freunde anspruchsvoller Akustikmusik mit mittelalterlichem Anstrich, die auch mal ins atonale abdriften darf, um kurz darauf wieder mit schönsten Harmonien zu glänzen, haben in „Aucassin et Nicolette“ ein wahres Meisterwerk gefunden. Hut ab, Monsieur Roger, da ist Ihnen ein knapp 50-minütiger Geniestreich gelungen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

GAE BOLG - Weitere Rezensionen

Mehr zu GAE BOLG