Band Filter

Request did not return a valid result

GALLHAMMER - The End

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GALLHAMMER
Title The End
Homepage GALLHAMMER
Label PEACEVILLE RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.5/10 (2 Bewertungen)

Die japanischen HELLHAMMER-Nacheiferer kehren mit ihrem dritten Album zurück, nachdem Gitarristin Mika im letzten Jahr ausgestiegen ist. Und auch das bietet endkrassen Rumpelsound, wie schon die beiden Werke zuvor. Primitiv wie HELLHAMMER halt, stümperhaft wie frühe Nordland-Black Metaller, aber dennoch mit Charme. Zumal hier 2 Mädels alles zertrümmern!

Nach dem Doom-dronigen Titeltrack als megazähflüssigem Opener folgt der Monoton-Black Metal-Rumpler „Rubbish CG202“, der sogar noch stumpfer scheppert als übelste Waldrehearsals irgendwelcher ganz true´n Pandamusiker. Dem is nix abzugewinnen, Japan hin, Mädels her. Auch das kranke Gequieke von „Aberration“ reicht nicht mal ansatzweise an HELLHAMMERsche Stumpftaten heran… Leute, das war 1983! Fast 30 Jahre später kann man so was nun mal nicht einfach reproduzieren. Das langsame „Sober“ lässt dann etwas wie Musik erkennen, von Produktion darf man in diesem Zusammenhang aber auch nicht sprechen. Von Gesang auch nicht. Beizeiten geht einem dieses zugekokste Schülerbandgerödel derbe auf den Zeiger.

Drone-Sound hin, Black Metal her: Die 7 „Songs“ dürften in keinem der Lager für Jubelschreie sorgen – von HELLHAMMER-Fans ganz zu schweigen! – denn das hier ist wirklich „The End“ of Music und einfach nur grottenschlecht! Dabei gefiel mir der Vorgänger „Ill Innocence“ 2007 zumindest phasenweise…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

GALLHAMMER - Weitere Rezensionen

Mehr zu GALLHAMMER